So., 08.05.2016

Kreisliga A: VfL Billerbeck lässt zwei weitere Punkte liegen / 2:2-Remis im Derby gegen Borussia Darup An der roten Wand abgeprallt

Kreisliga A: VfL Billerbeck lässt zwei weitere Punkte liegen / 2:2-Remis im Derby gegen Borussia Darup : An der roten Wand abgeprallt

Zu Fall gebracht: Markus Möllering (rechts) und der VfL Billerbeck stolperten beinahe über den Außenseiter Borussia Darup um Tim Wewering – am Ende teilten sich die Kontrahenten die Punkte. Foto: Frank Wittenberg

Billerbeck/Darup. Wohin sie auch blickten, sie sahen nur rot. Wie eine Wand bauten sich die Gästespieler immer wieder auf, ließen kaum Lücken und nahmen dem Favoriten die Lust zu kombinieren. „Immer wieder war ein Daruper Fuß dazwischen“, musste Steffen Szymiczek zusehen, wie sich sein VfL Billerbeck regelmäßig in der Deckung der Borussen fest rannte – folglich blieb mit dem 2:2 die Chance vertan, die Patzer der Konkurrenz zu nutzen und auf Rang zwei vorzurücken.

Von Frank Wittenberg

Dabei hatten die Billerbecker gerade in der ersten Halbzeit gefühlte 85 Prozent Ballbesitz. „Wir haben es nicht gut ausgespielt“, war Borussen-Trainer Frank Stening von der Offensivleistung seines Team in dieser Phase wenig begeistert. „Die Bälle waren zu schnell wieder weg.“ Nur: Ein Feuerwerk brannte der VfL nicht ab. Ein Schuss von Felix Leimkühler aus spitzem Winkel, den Julian Thiemann wegfaustete, war in der 10. Minute das erste Ausrufezeichen – und nach 20 Minuten machte sich der erste Frust bei den Gastgebern breit. „Geduldig bleiben“, mahnte Szymiczek von der Seitenlinie, aber kaum eine Lücke war im roten Dickicht zu finden. Und wenn doch, dann war da noch der starke Julian Thiemann, der gegen einen Kopfball von Andreas Lembeck (26.) und einen Vorstoß von Max Vandieken (37.) ebenso Sieger blieb wie beim Kopfball von Felix Leimkühler, den er mit den Fingerspitzen über die Latte lenkte (43.).

Eine Standardsituation half dem VfL kurz nach der Pause: Markus Möllering legte einen Freistoß quer auf Felix Leimkühler, der an Julian Thiemann scheiterte. Der Schnapper hielt auch den zweiten Versuch von Matthias Schulze Bisping, war dann aber gegen Schuss drei von Max Vandieken machtlos – und ärgerte sich zurecht über die Schlafmützigkeit seiner Vorderleute, die angesichts Thiemanns Paraden nur staunten, aber nicht eingriffen.

Wirklich positiv wirkte sich die Führung auf das Spiel des Favoriten aber nicht aus. „Im Zentrum haben wir heute viele erste Bälle nicht bekommen“, vermisste Szymiczek seinen kopfballstarken Abwehrmann Max Zumbülte schmerzlich. So ging in der 58. Minute Thomas Puhe nach einem Ballverlust der Billerbecker auf die Reise und wurde von Johannes Schulze Bisping durch ein Foul gestoppt: Elfer und das 1:1 durch Manuel Eustermann. Damit nicht genug, denn in der 71. Minute lagen die Daruper plötzlich vorne, als VfL-Torwart Tim Schürhoff einen Ball direkt in die Füße von Manuel Eustermann spielte und der sich mit einem Lupfer aus 30 Metern zum 1:2 bedankte.

Die erste Niederlage in der Ära Steffen Szymiczek blieb dem VfL immerhin erspart. Als Markus Möllering in der 78. Minute in Tim Wewering lief, entschied Schiri Fabian Bodem erneut auf Strafstoß. Den verwandelte Max Vandieken sicher zum 2:2. „Aufgrund der zweiten Halbzeit ein gerechtes Unentschieden“, musste der VfL-Trainer einräumen. „Darup hat das Derby mehr angenommen.“ Frank Stening war derweil zufrieden mit dem Auftritt seines Personals, das immer wieder prima verschob und die Lücken schloss. „Alle müssen gegen den Ball arbeiten, das ist unser Spiel“, nahm er den Punkte gerne mit. Und nicht auszudenken, wenn der Daruper Jonas Mölleney in der Nachspielzeit nicht haarscharf den Kasten verfehlt hätte . . . 7 VfL Billerbeck – Borussia Darup 2:2; Tore: 1:0 Max Vandieken (47.), 1:1 und 1:2 Manuel Eustermann (58., FE; 71.), 2:2 Max Vandieken (78.).

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3990670?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947815%2F