So., 01.10.2017

Kreisliga A: VfL siegt in Unterzahl 1:0 gegen die SG 06 Marathonmänner stopfen alle Löcher

Kreisliga A: VfL siegt in Unterzahl 1:0 gegen die SG 06: Marathonmänner stopfen alle Löcher

Unsanft gebremst: Calvin Majewski (links) trifft Julian Neuenstein an der Hacke – Freistoß. Foto: az

Billerbeck/Coesfeld. Wo auch immer sich eine Lücke auftat, die Marathonmänner in den blauen Trikots liefen sie zu. „Wahnsinn, wie viele Meter die Jungs gemacht haben“, war Steffen Szymiczek stolz auf sein Personal, das in Unterzahl eine Extraschicht schieben musste. Fast 40 Minuten inklusive Nachspielzeit musste der VfL Billerbeck mit einem Mann weniger auskommen – dennoch gelang ihnen der Treffer zum Sieg gegen die SG Coesfeld 06, den sie anschließend erfolgreich mit Mann und Maus verteidigten.

Von Frank Wittenberg

Irgendwie fühlte sich Patrick Steinberg in einem schlechten Film, den er schon mehrfach gesehen hatte. Gegen Hausdülmen hatten sie in Überzahl zwei Punkte verschenkt, in Osterwick am Ende mit einem Mann mehr verloren – und jetzt schon wieder kein Kapital daraus geschlagen. „Vielleicht haben wir zu lange auf unsere Chance gewartet“, suchte der SG-Trainer nach Erklärungen. Genügend Zeit sei ja geblieben. „Aber wir sind zu selten zwingend geworden oder haben die falschen Entscheidungen getroffen.“

Diese Situation in der 54. Minute mischte die Karten neu. Bis dahin waren sich die beiden Mannschaften zwar weitgehend auf Augenhöhe begegnet, aber irgendwie auch mit zu viel Respekt voreinander – ein prickelnder Schlagabtausch sieht jedenfalls anders aus. Dann aber musste Matthias Schulze Bisping das Foul gegen den davonstürmenden Alex Bauer ziehen. Der „Schwatte“, bereits in der ersten Halbzeit verwarnt, sah zurecht von Schiri Thomas Nieswandt die gelb-rote Karte.

Steffen Szymiczek reagierte umgehend, brachte für Stürmer Leon Holtmann mit Philipp Daldrup die geballte Erfahrung und schloss das Zentrum. An den gut gestaffelten Billerbeckern bissen sie die SG'ler fortan die Zähne aus. „Die Jungs haben viel investiert und fast nichts zugelassen“, freute sich der Trainer. Und sie schlugen selbst zu in der 68. Minute, als Max Vandieken bei einem schnell vorgetragenen Angriff Adenis Krasnigi bediente, der zum Tor des Tages traf. „Da haben wir endlich mal den letzten Pass so gespielt, wie er in der ersten Halbzeit mehrfach gefehlt hat“, so Szymiczek.

In der Folge probierte die SG 06 alles, das aber mit wenig Ertrag. „Den jungen Spielern mache ich keinen Vorwurf“, bilanzierte Steinberg. „Aber einige der erfahrenen Leute sind nicht auf 100 Prozent gekommen.“ Ein Kopfball von Lukas Höseler strich knapp vorbei (80.), dann krallte sich Hendrik Gausling einen Schuss von Marc Lowak im Nachfassen (89.) – der „Lange“ hielt in seinem ersten Meisterschaftsspiel für den VfL seit etlichen Jahren nicht nur die Null, sondern betätigte sich auch als lautstarker Dirigent. „Das ist klasse“, freute sich sein Trainer. „Ein Lautsprecher mehr auf dem Feld, das tut der Mannschaft gut.“

So gut, dass sie die Mini-Krise mit zwei Niederlagen in Folge sogar in Unterzahl abschüttelte. „Auf diese Art und Weise einfach klasse“, lächelte Steffen Szymiczek. „Das stärkt uns noch viel mehr.“ 7 VfL Billerbeck – SG Coesfeld 06 1:0; Tor: 1:0 Adenis Krasnigi (68.).

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5194865?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947815%2F