Westfalenliga: VfL Billerbeck unterliegt 0:1 im Topspiel gegen Arminia Ibbenbüren
Kein Effektivität im Sechzehner

Billerbeck (uh). Der Wille war da, doch die Effektivität fehlte. „Heute hätten wir noch zwei Stunden weiterspielen können, uns wäre trotzdem kein Treffer gelungen“, erklärte Walter Okon, Trainer des Westfalenligisten VfL Billerbeck, die knappe 0:1-Niederlage gegen den Tabellenzweiten DJK Arminia Ibbenbüren.

Dienstag, 03.10.2017, 09:13 Uhr

Westfalenliga: VfL Billerbeck unterliegt 0:1 im Topspiel gegen Arminia Ibbenbüren: Kein Effektivität im Sechzehner
Maike Knipper, Mittelfeldspielerin aus Billerbeck. Foto: Ulrich Hörnemann

„Hätten wir Normalform gehabt“, fügte er hinzu, „wäre ein Unentschieden möglich gewesen. So leider nicht.“

In der Tat konnten die Gastgeberinnen nicht die vorzügliche Leistung bestätigen, die sie eine Woche zuvor beim 3:0-Erfolg in Flaesheim auf den Rasen gezaubert hatten. „Das war diesmal ein Zwei-Klassen-Unterschied“, betonte Okon, „wir haben bereits im Spielaufbau viel zu viele einfache Fehler gemacht.“ Keine seiner Spielerinnen habe Normalform gezeigt.

Nach einer ordentlichen Startphase übernahm das Spitzenteam aus Ibbenbüren, das noch immer ohne Minuspunkt dasteht, alsbald das Kommando und ging auch in der 20. Minute in Führung. Sara Hauling, die Billerbecker Torfrau, parierte zunächst einen Schuss, doch den Abpraller köpfte Imke Eversmeyer ins Netz. „Da waren wir eine Sekunde nicht aufmerksam“, stellte Walter Okon fest, „schon war’s passiert.“ Im zweiten Durchgang versuchten die Domstädterinnen, die Partie zu drehen. Vergebens. „In den letzten zehn Minuten“, erzählte der Coach, „haben wir noch auf Dreierkette umgestellt und Nicole Störmer als zweite Stürmerin nach vorn geschickt.“

Es hat alles nicht gefruchtet, denn der Titelaspirant hielt den Kasten bis zum Schlusspfiff sauber.

Die Billerbeckerinnen haben kaum Zeit, sich über diese Niederlage groß zu ärgern. „Am Feiertag gastieren wir im Westfalenpokal beim SC Enger“, schaute Okon voraus, „und am Sonntag folgt das nächste Schlagerspiel.“ Dann treffen sie, erneut daheim im Sportzentrum Helker Berg, auf den 1. FFC Recklinghausen, aktuell Tabellenditter in der Westfalenliga. „Dann haben wir alle Mannschaften von oben hinter uns“, sagte Okon und dachte an das schwere Auftaktprogramm, das ihnen an den ersten vier Spieltagen die Top 3 präsentiert hat. „Das ist heftig.“ Von maximal zwölf Punkten haben sie drei geholt. Weitere sollen folgen gegen vermeintlich leichtere Gegner. 7 VfL Billerbeck - DJK Armina Ibbenbüren 0:1; Tor: 0:1 Imke Eversmeyer (20.) 7 Pokalspiel beim SC Enger: Heute, 15 Uhr, Enger, Sportplatz Enger, Kunstrasen, Kaiserstr.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5197417?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947815%2F
Nachrichten-Ticker