So., 17.12.2017

Kreisliga A: Julian Muddemann entscheidet die Partie mit seinem Last-Minute-Tor Jubel in Rorup, Frust in Darup

Kreisliga A: Julian Muddemann entscheidet die Partie mit seinem Last-Minute-Tor: Jubel in Rorup, Frust in Darup

Weg mit dem Ball: Micky Gravermann (rechts), Spielertrainer von Borussia Darup, klärt vor dem zweimaligen Torschützen Julian Muddemann, der in der Endphase die Entscheidung herbeiführt. Foto: az

Darup. Das Adventskläppchen öffnete sich ein drittes und letztes Mal in der Nachspielzeit. Mit einem Heber überlistete Julian Muddemann, der Neuner aus Rorup, den Daruper Schlussmann Richard Warmeling. Kurz vor der Torlinie tippte der Ball auf und flog dann ins Netz. 2:1 für die Gäste, die den letzten Tabellenplatz nunmehr verlassen und weitergereicht haben an die Reserve des SV Gescher.

Von Ulrich Hörnemann

Advent, Advent, die rote Laterne brennt. Aber nicht in Rorup, dafür jetzt in Gescher. Reinhard Höing fühlte mit seinem Ex-Verein, doch ihm ist das Hemd näher als der Rock. „Diesen Sieg, auch wenn er knapp ausgefallen ist, haben wir uns erarbeitet“, sagte der Brukteria-Coach nach der Partie auf dem gut bespielbaren Ascheboden, „endlich hatten wir mal das Glück auf unserer Seite.“

Schon in der ersten Hälfte hätte Brukteria Rorup in Führung gehen müssen. Simon Bertling, der Flügelflitzer, besaß zwei feine Möglichkeiten, die er allerdings nicht verwerten konnte. „Es war wie immer in den vergangenen Wochen“, klagte Höing, „wir kriegen die Dinger nicht über die Linie.“

Marcel Ahlers, Trainer der zweiten Daruper Mannschaft, zog kurz vorm Pausenpfiff den Borussen-Betreuer Berni Langener auf: „Deibel! Schlag“, meinte Ahlers, „wollt’ ihr keine Tore schießen?“ Langener zog eine Schnute und antwortete kurz und knapp: „Unsere Jungs sind zu nervös.“

Micky Gravermann fand auch keinen Gefallen am Auftritt seiner Kadetten, die in Gedanken wohl schon bei der folgenden Weihnachtsfeier im Clubheim waren. „Wir haben überhaupt nichts ins Spiel gefunden“, kritisierte er sein Personal, „im ersten Durchgang gab es nicht eine einzige Chance für uns.“

Nach dem Seitenwechsel mühten sich die Hausherren vergeblich um eine Steigerung. „Was wir gezeigt haben, war einfach zu wenig“, teilte Gravermann mit. Julian Muddemann, „unser Mittelstürmer“, wie Berni Langener feststellte, gelang schließlich in der 83. Minute das 1:0 für Rorup. „In dem Moment dachte ich: Jetzt haben wir den Dreier im Sack.“ Langener irrte! Am Anstoßkreis passte Micky Gravermann den Ball zu seinem „Co“ Jan Ahlers, der Stefan Laakmann bediente. Laakmann fand Thomas Puhe, der am Pfosten lauerte und zum 1:1 vollstreckte.

Die Borussen jubelten und machten Luftsprünge im gleißenden Flutlicht. Doch Julian Muddemann holte sie in der Nachspielzeit auf den Boden zurück. Sein Last-Minute-Treffer entschied letztendlich dieses Aufeinandertreffen, das von Prof. Dr. Christoph Hanck, Vorsitzender im Kreisschiedsrichter-Ausschuss, souverän geleitet wurde. „Danach gab es kein Halten mehr“, freute sich Höing über den zweiten Erfolg in dieser ach so verflixten Saison. „Ein Punktgewinn für uns wäre auch nicht verdient gewesen“, bemerkte Gravermann. 7 Borussia Darup - Brukteria Rorup 1:2; Tore: 0:1 Julian Muddemann (83.), 1:1 Thomas Puhe (84.), 1:2 Julian Muddemann (90. + 1)

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5366403?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947815%2F