Do., 21.01.2016

Fußball: Positive Zahlen im Kreis Ahaus-Coesfeld / Zahlreiche Ehrungen für langjährige Tätigkeit 315 Schiedsrichter leiten die Spiele

Fußball: Positive Zahlen im Kreis Ahaus-Coesfeld / Zahlreiche Ehrungen für langjährige Tätigkeit : 315 Schiedsrichter leiten die Spiele

Die Unparteiischen aus dem Fußball-Kreis Ahaus-Coesfeld wurden bei der Januar-Tagung für ihr großes Engagement ausgezeichnet. Foto: az

Kreis Coesfeld. Sehr gut aufgestellt ist der Fußballkreis Ahaus/Coesfeld mit seinen Schiedsrichtern. 315 Unparteiische gehören der Schiedsrichter-Vereinigung an. Diese Zahl nannte Christoph Hanck, Vorsitzender des Kreisschiedsrichter-Ausschusses, bei der Januar-Tagung.

Von Allgemeine Zeitung

„Die Zahlen lagen in der Vergangenheit durchaus schon deutlich unter 300“, freute sich Hanck über den Zuwachs. Von solchen Zahlen können andere Fußballkreise nur träumen. Dort schrumpft die Zahl der Schiedsrichter, sodass in etlichen Ligen keine geschulten Schiris mehr die Partien leiten. Der positive Trend im westlichen Münsterland ist dem Engagement der Vereine als auch den intensiven Schulungen des Teams um Lehrwart Christoph Darstig zu verdanken.

7668 Spiele – und damit rund 700 mehr als im Jahr 2014 – brachten die Schiedsrichter im vergangenen Jahr über die Bühne. Doch nicht nur in der Summe verfügt der Kreis über einen guten Schiedsrichter-Pool. Auch qualitativ kann sich das Team sehen lassen. Mit Philipp Hüwe (DJK Eintracht Coesfeld-VBRS) verfügt der heimische Fußballkreis über einen Schiedsrichter-Assistenten in der 3. Liga. Sehr gute Arbeit an der Seitenlinie verrichtet auch Marcel Benkhoff (Eintracht Ahaus). Er stieg im vergangenen Jahr als Assistent in die Regionalliga auf. Den Aufstieg in die Oberliga schaffte Schiedsrichter Alexander Wensing (Eintracht Ahaus), über Auftritte in der Landesliga freuen sich Patrick Terhürne (SpVgg. Vreden) und Florian Meer (ASV Ellewick).

Die meisten Spiele in der Saision 2014/2015 pfiff Jan Hörsting (Brukteria Rorup). Er brachte es auf stolze 102 Begegnungen, häufig stand Hörsting gleich zweimal am Tag auf dem Platz.

Im Rahmen der Januar-Sitzung ehrte Schiedsrichterwart Christoph Hanck zahlreiche Kameraden für ihren langjährigen Einsatz als Unparteiische. Seit 55 Jahren gehört Herbert Wenning (Eintracht Ahaus) der Schiedsrichter-Zunft an. Auf vier Jahrzehnte Schiedsrichter-Wesen blicken Othmar Thentie (SW Holtwick), Klaus Pechacek (SG Coesfeld), Josef Kreulich (SuS Hochmoor), Richard Egbers (SV Gescher) und Helmut Ahler (GW Lünten) zurück. Seit 35 Jahren leiten Stefan Rudde (Vorwärts Epe), Wolfgang Pauck (GW Nottuln) und Jan Lanjou (SG Gronau) bei Wind und Wetter Begegnungen.

Auch schon stolze 30 Jahre gehören Uwe Doods (SuS Hochmoor) und Christoph Heller (SV Gescher) der Schiedsrichter-Vereinigung an. Seit einem Vierteljahrhundert setzen Kasper Vos (SF Graes), Franz-Josef Lammers (SV Heek), Reinhold Dahlhaus (DJK Eintracht Stadtlohn), Verena Brunstermann-Jasper (GW Hausdülmen) und Roland Böckmann (DJK Adler Buldern) die 17 Fußball-Regeln auf dem Platz um. Zwei Jahrzehnte dabei sind Thomas Wielens (VfB Alstätte), Ergül Saglam (TSV Ahaus), Klaus Mechlinski (FC Oeding), Bernhard Krunke (SF Merfeld), Tobias Eveld (Vorwärts Epe) und Nigazi Atoglu (TSV Ahaus). Ausgezeichnet wurden auch Sebastian Siffel (Fortuna Gronau), Georg Sicking (SV Gecher), Berno Plettenburg (SuS Legden) und Adnan Engin (SV Heek), die vor 15 Jahren erfolgreich die Schiedsrichter-Prüfung ablegten.

Seit zehn Jahren leiten folgende Unparteiische Partien: Daniel Banken (FC Ottenstein), Lorenz Beermann (Borussia Darup), Matthias Erning (TuS Wüllen), Philipp Hüwe (DJK Coesfeld-VBRS), Reinhard Laurenz (ASC Schöppingen), Alfons Nebe (GW Nottuln), Matthias Rabert (Borussia Darup), Stephan Relleke (SV Eggerode), Patrick Reuwener (DJK Eintracht Coesfeld), Stefan Schultewolter (FC Epe), Recep Ünver (FC Epe) und Turgut Zehiroglu (TSG Dülmen).

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3752523?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F