Do., 19.05.2016

Leichtathletik: Stefan Knapp steigert Bestzeit / Jonah Lesting schafft Norm für westfälische Meisterschaft Formkurve zeigt nach oben

Leichtathletik: Stefan Knapp steigert Bestzeit / Jonah Lesting schafft Norm für westfälische Meisterschaft : Formkurve zeigt nach oben

Waren zufrieden mit ihren Auftritten beim Hohenhorst-Meeting in Recklinghausen: (von links) Malte Hörnemann, Felix Hölscher, Jonah Lesting und Janik Thentie. Foto: az

Coesfeld. Die Gunst der Stunde, sich mit vielen guten Athleten aus dem Ruhrgebiet zu messen, nutzte die LG Coesfeld. Und das mit der Erkenntnis, sich vor den Leichtathletik-Hochburgen aus dem Pott nicht verstecken zu müssen. Für die besten Resultate sorgten die Sprinter über die 100 und 200 Meter sowie die Springer in Recklinghausen. So steigerte Stefan Knapp seine 100-m-Bestzeit von 12,25 (aufgestellt in Ahlen) auf gute 12,15 Sekunden und nähert sich somit immer mehr der magischen 12-Sekunden-Schallmauer. „Die 11,99 Sekunden möchte ich dieses Jahr gerne noch schaffen“, zog Knapp eine gute Motivation für die kommenden Wettkämpfe aus dem Rennen. Sebastian Martschei erwischte keinen guten Tag und war mit seinen 12,63 Sekunden weniger zufrieden. 13,75 beziehungsweise 12,69 Sekunden benötigten Malte Hörnemann und Janik Thentie für die 100 Meter in ihren Altersklassen.

Von Allgemeine Zeitung

Bei der weiblichen Jugend U 18 lief Fabienne Viktor 13,78 Sekunden und schaffte mit dieser Zeit den Einzug in das Finale, in dem sie ihre Vorlaufzeit aber nicht noch einmal steigern konnte. Gefolgt wurde Fabienne von Pia Rettig, die in 14,50 Sekunden die Ziellinie überquerte. Eine Altersstufe höher erreichte Francesca Recht ebenfalls das Finale der 100 Meter in der weiblichen Jugend U 20. Sie benötigte 14,29 Sekunden und bestätige diese Zeit im Finale mit 14,30 Sekunden. Im Rennen der Frauen lief Pia Neudahm solide 13,37 Sekunden. Auch sie erreichte das Finale. Steigern konnte sie sich dort aber nicht. Neben Neudahm bestritten auch Carolyn Wilmer und Melissa Sicking die 100 Meter der Frauen und waren mit ihren erzielten Ergebnissen von 15,17 sowie 15,05 Sekunden zufrieden. „Die Grundlagen im Startbereich sind gelegt, sodass wir jetzt auch im Bereich des freien Laufens arbeiten können“, analysierte das Trainer- Duo Fabian Lechtenberg und Matthias Bertels das Verbesserungspotenzial ihrer Schützlinge.

Über die doppelte Distanz stach Jonah Lesting in der Altersklasse der männlichen Jugend U 18 hervor. Mit seiner erzielten Zeit von 24,89 Sekunden unterbot er die B-Norm für die westfälischen Meisterschaften. Knapp verfehlt hat Stefan Knapp die B-Norm über 200 Meter. Die geforderten 25,00 Sekunden verpasste er nur um acht Hunderstelsekunden. Mit seiner Zeit von 25,08 Sekunden war er aber sehr zufrieden. Sebastian Martschei zollte dem langen Tag Tribut und beendete das Rennen in für ihn durchschnittlichen 25,46 Sekunden. Dafür erzielte der Realschüler aber im Weitsprung mit gesprungenen 5,62 Meter eine persönliche Bestleistung und erreichte mit dieser Leistung den zweiten Platz. Das Podest knapp verfehlt hat Stefan Knapp. 5,52 Meter bedeuten aber auch für ihn eine ordentliche Leistung und Platz vier. Im Hochsprung erzielte Fabienne Viktor 1,44 Meter und Felix Hölscher 1,79 Meter.

Die Stabhochspringer kamen durch die anfänglichen organisatorischen Probleme aus dem Rhythmus und konnten somit nicht Fuß fassen. Immerhin schaffte Pia Rettig eine neue persönliche Bestleistung mit 2,20 m. Auch Malte Hörnemann, Janik Thentie und Felix Hölscher dürften mit ihren Höhen von 2,80 m, 3,00 m und 3,10 m zufrieden sein.

Mit seiner zweiten Qualifikationsnorm für die westfälischen U 18-Meisterschaften über 110 m Hürden in 16,48 Sekunden unterstrich Jonah Lesting seine gute Form. Felix Hölscher benötigte für dieselbe Distanz in der Altersklasse U 20 16,44 Sekunden. Bei den Frauen erzielte Pia Neudahm über die 100 m Hürden eine Zeit von 15,48 Sekunden.

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4016001?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F