So., 22.05.2016

Landesliga: DJK-VBRS verliert verdient 1:3 gegen Herbern Kopf macht schon Sommerpause

Landesliga: DJK-VBRS verliert verdient 1:3 gegen Herbern : Kopf macht schon Sommerpause

Sein Treffer weckte nur kurzzeitig Hoffnung: Kai Hemsing, hier im Duell mit dem Herberner Philipp Dubicki, traf zum zwischenzeitlichen 1:2. Foto: Frank Wittenberg

Coesfeld. Der Kopf hatte bei einigen Spielern schon vorzeitig auf Sommerpause geschaltet. „Schade“, zuckte Erdal Dasdan mit den Schultern. „Aber mit dem sicheren Klassenerhalt in der Tasche fehlte die richtige Einstellung.“ Sein letztes Heimspiel in Diensten der DJK Coesfeld-VBRS hätte er zu gerne mit einem Sieg beendet – letztlich nahm aber der SV Herbern mit dem 3:1 die Zähler mit. „Und das völlig verdient“, suchte der Trainer nicht nach Ausreden.

Von Frank Wittenberg

Vielleicht wäre im Endspurt noch etwas gegangen, hätte Mikhail Fedorov seine Großchance in der 87. Minute verwertet. Nach feinem Pass von Christian Drees lief er völlig frei auf SV-Torwart Sven Freitag zu, ließ sich von diesem aber zu weit nach außen abdrängen. Auch der zweite Schussversuch von Tobias Hüwe wurde geblockt – vergeben war die Möglichkeit, noch einmal für Spannung zu sorgen. „Das zieht sich wie ein roter Faden durch die vergangenen beiden Jahre“, sah sich Erdal Dasdan bestätigt. „Wir machen die Tore nicht.“ Und dabei dachte er auch an eine ganz ähnliche Situation für Dennis Paul, der in der ersten Halbzeit die Führung verpasste. So fiel in der 38. Minute das 0:1 durch Dennis Närdemann.

Allein die ersten zehn Minuten im zweiten Durchgang waren nach dem Geschmack des Trainers. Zehn Minuten, in denen die DJK-VBRS mächtig Druck machte und den Gegner einschnürte. Dann aber verfielen die Coesfelder wieder in den alten Trott und bekamen über weite Strecken keinen Zugriff auf das Spiel. „Wir waren im Zentrum viel zu offen“, ärgerte sich Erdal Dasdan. Das habe sich auch negativ auf die anderen Mannschaftsteile übertragen. „Die Herberner konnten ja schalten und walten, wie sie wollten.“ Und sie schlugen in der 57. Minute erneut zu, als sich Robin Ploczicki über die rechte Seite durchsetzte und am Fünfmeterraum Daniel Krüger bediente, der eiskalt verwandelte.

Alles gelaufen? Nein, denn in der 62. Minute brachte sich die DJK-VBRS zurück ins Spiel. Einen 16-Meter-Schuss von Alex Voss wehrte Sven Freitag noch ab, gegen den Abstauber von Kai Hemsing war er dann machtlos. Es passte aber zu diesem völlig gebrauchten Tag, dass nur drei Minuten später fast alle Hoffnungen wieder dahin waren: Über Robin Ploczicki und Daniel Krüger kam der Ball zu Sebastian Schütte, der zum 1:3 vollendete. „Der Gegner war eiskalt in der Chancenverwertung“, stellte Dasdan fest. „Und wir eben nicht.“

Weil auch besagte Großchance von Mikhail Fedorov nicht im Netz landete, blieb es bei nur noch einem Volltreffer, den die DJK-VBRS setzte: Jan Kersen holte mit einem statten Schuss aus kurzer Distanz Linienrichter Darius-Jan Baron kurzzeitig von den Beinen. 7 DJK Coesfeld-VBRS – SV Herbern 1:3; Tore: 0:1 Dennis Närdemann (38.), 0:2 Daniel Krüger (57.), 1:2 Kai Hemsing (62.), 1:3 Sebastian Schütte (65.).

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4024440?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F