Mo., 23.05.2016

Reiten: Heute um 18 Uhr Auftakt des Kreisturniers in Seppenrade / Hervorragende Beteiligung 17 Mannschaften gehen ins Gelände

Reiten: Heute um 18 Uhr Auftakt des Kreisturniers in Seppenrade / Hervorragende Beteiligung : 17 Mannschaften gehen ins Gelände

Eva Potthoff von der TG Holsterbrink auf Rockzipfel Foto: az

Kreis Coesfeld. 17 Mannschaften gehen ab dem heutigen Dienstag in den Kombinierten Wettkampf auf A-Niveau aus Geländeritt, Dressur und Springen um die Standarte des Kreisreiterverbandes Coesfeld. Das sind etwas mehr als im Vorjahr und deutlich mehr als 2014 – ein ordentliches Ergebnis. „Das ist mehr als ordentlich“, protestiert Kreisboss Markus Terbrack vom RV Nottuln mit einem Grinsen. „Darauf sind wir im Vorstand auch ganz stolz“, betont er vor seinem vierten Kreisturnier als Vorsitzender. „Wir sind einer der wenigen Kreisverbände, die einen Mannschaftswettkampf in dieser Art mit drei Teilprüfungen überhaupt durchführen können.“

Von Ralf Aumüller

Woran liegt es, dass das im Kreis Coesfeld funktioniert? „Wir haben in den letzten Jahren sehr oft vereinsübergreifendes Training angeboten. Vielleicht sind das jetzt die Auswirkungen“, erläutert Terbrack. „Und ich glaube, dass wieder mehr Reiter Gefallen daran gefunden haben, ihre Pferde vielseitig auszubilden.“

Ausrichter des Kreisturniers ist der RV Lüdinghausen auf seiner Anlage in Elvert. Ins Gelände geht es am heutigen Dienstag ab 18 Uhr aber beim benachbarten RV Seppenrade. Der Verein war auf seiner Anlage in Ondrup 2013 Gastgeber der Kreismeisterschaften. „Die Bedingungen sind optimal“, verspricht Terbrack und lobt: „Die Kooperation zwischen Lüdinghausen und Seppenrade funktioniert ganz wunderbar.“

Das Kreisturnier wird am Donnerstag in Lüdinghausen mit vielen Nachwuchs- und Einlaufprüfungen fortgesetzt. Mit einem Kombinierten Springreiter- und Dressurreiterwettbewerb bieten die Lüdinghauser auch einen Einsteigerwettkampf für Mannschaften an. Auch dafür haben 17 Teams genannt. „Das freut uns sehr“, sagt Terbrack. „Besonders schön ist, dass Vereine dabei sind, die sonst nicht für Mannschaftsprüfungen melden.“

Die Entscheidungen fallen am Samstag und Sonntag in Elvert. Für die Mannschaftsmeisterschaften in der Dressur und im Springen auf L-Niveau haben jeweils neun Equipen gemeldet. So viele sind es auch in dem Kombinierten Pony-Mannschaftswettkampf. Titel werden jeweils auch in den Einzeldisziplinen vergeben. Dabei reicht das Niveau bis zur Klasse M.

Für den Standartenwettkampf hat eine ganz besondere Mannschaft gemeldet – das gemischte, nicht vereinsgebundene „Team (G)Oldies 347 Jahre“. Die drei Frauen und vier Männer aus Herbern, Seppenrade, Drensteinfurt, Appelhülsen und Werne kommen gemeinsam auf 347 Jahre. Sie sorgen für eine Premiere. „Die Ausschreibung lässt das schon seit einigen Jahren zu, jetzt hat sich endlich mal eine Mannschaft gebildet“, sagt Terbrack. „Ich finde das gut und freue mich darauf.“

Zum Programm gehören am Sonntag die Championate für drei- und vierjährige im Kreis Coesfeld gezogene Reitpferde und Reitponys. Mit der Auktionssichtung des Westfälischen Pferdestammbuches „wollen wir erreichen, dass Zucht und Sport im Kreis Coesfeld noch näher zueinanderfinden“, erklärt Markus Terbrack.

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4027177?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F