Mi., 25.05.2016

Handball: DJK/VBRS-Damen zum Auftakt gegen Vorwärts Wettringen / Till Huber legt am 2. Juni los „Unabsteigbare“ starten mit Knüller

Handball: DJK/VBRS-Damen zum Auftakt gegen Vorwärts Wettringen / Till Huber legt am 2. Juni los : „Unabsteigbare“ starten mit Knüller

Ab dem nächsten Donnerstag dürfen sie wieder fliegen: Elisa Backeshoff und die DJK/VBRS-Handballerinnen starten in die Vorbereitung auf die elfte Oberliga-Saison. Foto: Frank Wittenberg

Coesfeld. Auf die „Unabsteigbaren“ wartet gleich zum Auftakt der neuen Oberliga-Saison 2016/17 ein echter Knüller: Die Handballerinnen der DJK Coesfeld-VBRS steigen am 10. September gegen den Münsterland-Rivalen Vorwärts Wettringen ein. „Ein Heimspiel und so ein Gegner“, freut sich der neue Trainer Till Huber schon jetzt auf sein Pflichtspiel-Debüt in Coesfeld. „Mehr Emotion geht nicht!“

Von Frank Wittenberg

Bis dahin bleibt aber noch viel Arbeit. Mehr als drei Monate wird die Vorbereitung dauern – „eine lange Zeit, aber ich sehe das nicht als Nachteil“, erklärt Huber, der das Kommando von Tine Hekman übernommen hat. Schließlich komme es gerade in der Sommerzeit immer wieder vor, dass Spielerinnen mal in Urlaub weilen. Am kommenden Donnerstag (2. 6.) bittet er sein Personal zum Aufgalopp, dann wird konsequent durchgezogen. Und das auch in den drei Wochen der Sommerferien, in denen die Halle geschlossen ist. „Dann werden wir im Athletikbereich arbeiten und auf Spinning ausweichen“, kündigt der Trainer an.

Zu den jeweiligen Einheiten will Till Huber zunächst einen großen Kader um sich scharen. „Ein bis zwei Testspielerinnen werden dabei sein, aber auch einige A-Jugendliche, die wir mit einem Doppelspielrecht ausstatten könnten“, erklärt der 32-jährige Lehrer. „Vielleicht schnuppern auch noch Spielerinnen aus den unteren Mannschaften rein.“ Er sei da völlig offen und unvoreingenommen und wolle sich sein eigenes Bild machen. Der bisherige Kader werde nahezu vollständig zur Verfügung stehen. „Leider wird Magda Hemker nach ihrer Kreuzband-OP noch längere Zeit ausfallen“, bedauert Huber die Verletzungspause der Spielmacherin. „Aber die Mannschaft hat in der Endphase der vergangenen Saison ja bewiesen, dass sie es auch ohne Magda packen kann.“

Gravierend verändert hat sich die Besetzung der Oberliga nicht. Der HSV Minden-Nord ist in die dritte Liga aufgestiegen, Teutonia Riemke und TuS Drolshagen sind in die Verbandsliga abgestiegen. Aus der rücken Vorwärts Wettringen und TV Einigkeit Netphen (Kreis Siegen-Wittgenstein) als Aufsteiger in die Oberliga hoch. Außerdem fusionieren die HSG Menden-Lendringsen und der TV Schwitten zur SG Menden Sauerland Wölfe – der Topfavorit ist gleich der erste Auswärtsgegner der Coesfelderinnen am zweiten Spieltag.

Bis dahin wird fleißig trainiert und einiges getestet. Schon im Juni ist ein kleines Vorbereitungsturnier mit drei Mannschaften in den Niederlanden geplant. „Dazu werden wir im August mehrere Spiele gegen Ober- und Verbandsligisten machen“, blickt der Trainer voraus. Und zwischendurch seht am 25./26. Juni ein echtes Highlight an: das Beachhandball-Turnier in Nottuln, bei dem die DJK/VBRS-Damen schon mehrfach den Siegerpokal abgeräumt haben. Till Huber: „Darauf freut sich die Mannschaft total.“

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4033696?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F