Fr., 27.05.2016

Reiten: Platz eins und drei im Kombinierten Mannschaftswettbewerb RV Billerbeck doppelt auf Treppchen

Reiten: Platz eins und drei im Kombinierten Mannschaftswettbewerb : RV Billerbeck doppelt auf Treppchen

Der RV Billerbeck 1 mit Mannschaftsführerin Christina Althoff gewann den Kombinierten Mannschaftswettbewerb. Foto: Christian Besse

Kreis Coesfeld. Das Bild, das sich den Zuschauern am Donnerstagnachmittag auf dem Reitgelände in Lüdinghausen-Elvert bot, war allein schon den Besuch wert. An die 100 Reitpaare präsentierten sich mit Mannschaftsführern und Standarten von 15 Equipen aus dem Kreis Coesfeld. Dabei war dies keine bloße Parade, sondern eine Platzierung, wenn auch eine besondere: Ausgezeichnet wurden am zweiten Tag des Kreisturniers beim RV Lüdinghausen die besten Nachwuchsmannschaften des Kombinierten Wettbewerbs Mannschaftsreiter und Springreiter – und besonders stolz sein konnten die Vertreter des RV Billerbeck.

Von Christian Besse

Beide Vereinsmannschaften hatten es in diesem Wettbewerb aufs Treppchen geschafft. Billerbeck 1 wurde Erster, die zweite Equipe Dritter hinter RV Nottuln 1. „Ich wusste, dass sie gut sind – aber nicht wie gut“, kommentierte Christina Althoff, Mannschaftsführerin der Billerbecker Ersten stolz die Leistungen ihrer jungen Reiter. „Nach dem Springen wussten wir, dass wir gute Chancen hatten.“

Die Gastgeber vom RV Lüdinghausen landeten mit ihren Mannschaften auf den Plätzen vier und fünf. Der RV Seppenrade wurde Sechster und verpasste damit die Platzierung. Die Teams des RV St. Hubertus Ascheberg landeten auf den Rängen neun bis elf.

Die Siegerschleifen von zwei A*-Springprüfungen gingen zum RV Seppenrade. Julie Marie Middelmann mit Maverick und Marion Dunkel mit Divia waren mit fehlerfreien Ritten jeweils die Schnellsten im Parcours. Ein drittes Springen der Klasse A* entschieden Joachim Raguse vom RV von Nagel Herbern und Mozart für sich. Marie Resing und Calinka vom heimischen RV Lüdinghausen holten sich mit der Wertnote 8,4 die Siegerschleife im Stilspringwettbewerb mit erlaubter Zeit.

Großen Eindruck machten auch Nele Schlüter vom RV Billerbeck und ihr Wallach Wembley beim Geländereiterwettbewerb am Donnerstagnachmittag. Mit gerade einmal zwölf Jahren zählte die Billerbeckerin zu den jüngsten Teilnehmerinnen dieses Durchgangs, ihr fast doppelt so altes Pferd mit einer Größe von gerade einmal 1,24 Metern zu den kleinsten Vierbeinern. Trotzdem beeindruckten die rein äußerlichen „Minis“ die Jury so sehr, dass sie mit der Wertnote 8,4 auf Platz eins landeten. Groß verwundert war die Amazone nach der Platzierung nicht: „Der will einfach springen“, so Nele Schlüter über Wembley, mit dem die Billerbeckerin seit zwei Jahren reitet. (Sonderseite am Montag)

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4037213?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F