Do., 02.06.2016

Leichtathletik: Sehr gute Ergebnisse bei den NRW-Mehrkampfmeisterschaften in Bad Oeynhausen LG Coesfeld auf Punktejagd

Leichtathletik: Sehr gute Ergebnisse bei den NRW-Mehrkampfmeisterschaften in Bad Oeynhausen : LG Coesfeld auf Punktejagd

Die flotten Mädels der LG Coesfeld: hinten von links: Greta Gerdes, Miriam Schwarzer, Maike Dieker, Maxine Vicktor, Meret Völker; vorn von links: Volmer, Sophie Schürmann und Lena Stapelbroek. Foto: az

Coesfeld. Mit acht Mädels war die LG Coesfeld bei den NRW-Mehrkampfmeisterschaften der Altersklasse U 16 in Bad Oeynhausen vertreten. Für die „Jüngeren“ Maxine Vicktor, Lena Stapelbroek und Meret Völker stand das Erfahrung-Sammeln an erster Stelle.

Von Allgemeine Zeitung

Meret Völker musste verletzungsbedingt leider nach der zweiten Disziplin abbrechen. Maxine Vicktor zeigte im Block Wurf einen soliden Wettkampf und freute sich über eine neue Bestzeit über die Hürden. Auch Lena Stapelbroek, die im Block Lauf startete, überzeugte durch gute Leistungen vor allem über die 100 m und dem Hürdensprint. Sie verpasste nur knapp einen Platz unter den besten Acht.

Einen starken Wettkampf zeigten an diesem Tag die ein Jahr älteren Sophie Schürmann und Greta Gerdes im Block Sprint/Sprung. Greta Gerdes gelangen gleich vier neue Bestleistungen: im Hochsprung (1,40 m), Weitsprung (4,42 m), Hürdenlauf (14,32 sec) und 100 m (14,84 sec). In der Gesamtpunktzahl verbesserte sie sich um mehr als 100 Zähler auf gute 2.181 Punkte.

Auch bei Sophie Schürmann war die Freude groß, denn gleich zu Beginn steigerte sie sich im Speerwerfen auf tolle 31,52 m. Auch beim Hochsprung konnte sie sich auf 1,40 m steigern. Am Ende verbuchte sie 2.512 Punkte auf ihrem Konto, womit sie die dritte Bestleistung erreichte.

Bei ihrer Teamkollegin Maike Dieker lief es nicht ganz so rund. Beim Hochsprung rutschte sie bei einer Höhe von 1,44 m auf der nassen Anlaufbahn aus und sprang in die Latte. Hiedurch gehandicapt kam sie über 1,40 m nicht hinaus und ließ hier wichtige Punkte liegen. Mit 2.502 Punkten wurde sie hinter Sophie Schürmann Zwölfte. „Eine Platzierung unter den besten Acht wäre sonst bestimmt möglich gewesen“, so ihr Trainer Micky Kerkeling. „Gott sei Dank hat sie sich aber nicht weiter schlimm verletzt.“

Lea Volmer und Miriam Schwarzer, die beide im Block Lauf starteten, lieferten ebenfalls einen soliden Wettkampf ab und landeten punktgleich auf dem elften und zwölften Platz.

Auch mannschaftsmäßig wussten die Mädels zu überzeugen. Mit 11.639 Punkten erreichten Sophie Schürmann, Maike Dieker, Lena Stapelbroek, Greta Gerdes und Lea Volmer einen sehr guten fünften Platz und waren hiermit auf Westfalenebene die zweitbeste Mannschaft.

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4050922?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F