Fr., 17.11.2017

Statistik und Personal Der 12. Bundesliga-Spieltag im Telegramm

Fehlt RB Leipzig im Spiel gegen Bayer Leverkusen: Stefan Ilsanker.

Fehlt RB Leipzig im Spiel gegen Bayer Leverkusen: Stefan Ilsanker. Foto: Jan Woitas

Düsseldorf (dpa) - Der 12. Spieltag der Fußball-Bundesliga wird am Freitagabend mit dem Spiel VfB Stuttgart gegen Borussia Dortmund eröffnet. Die weiteren Partien im Überblick:

Von dpa

FC Bayern München - FC Augsburg (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Nach dem bislang perfekten Trainer-Comeback von Heynckes wollen die Bayern ihre Tabellenführung festigen. Die Augsburger rangieren auf einem beachtlichen Rang im Mittelfeld.

PERSONAL: Neben dem etwas länger verletzten Ribéry fehlen auch die noch nicht fitten Müller und Thiago. Augsburg muss Verteidiger Hinteregger ersetzen. Stammstürmer Finnbogason in leicht lädiert.

STATISTIK: Bayern feierte im Vorjahr ein 6:0. Die Gäste besiegten den FCB schon zweimal und sind seit vier Auswärtsspielen ungeschlagen.

BESONDERES: Für Coach Heynckes geht es um die Fortsetzung einer bislang makellosen Serie nach der Rückkehr: In sieben Pflichtspielen unter dem Trainer-Routinier feierte der Rekordmeister sieben Siege.

1899 Hoffenheim - Eintracht Frankfurt (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Die Eintracht verlor keines der letzten fünf Liga-Spiele. Mit einem Sieg könnte Frankfurt (7.) in der Tabelle an Hoffenheim (5.) vorbeiziehen.

PERSONAL: Eintracht-Coach Kovac kann personell aus dem Vollen schöpfen, nur Russ fällt aus. Hoffenheim kann wieder auf Nationalspieler Gnabry, Szalai und Zulj zurückgreifen.

STATISTIK: Lediglich gegen Hannover gewann Hoffenheim mehr Bundesliga-Spiele (zehn) als gegen Frankfurt (acht). Die Bilanz der Hessen gegen 1899 ist schlechter als die gegen den FC Bayern.

BESONDERES: Im Fokus steht Nationalstürmer Wagner, nachdem das Interesse des FC Bayern an seiner Verpflichtung publik geworden ist.

Bayer Leverkusen - RB Leipzig (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Die Leipziger wollen ihren 2. Platz festigen. Bayer kann mit einem Heimsieg den Sprung in die Europacup-Ränge schaffen.

PERSONAL: Bei Leverkusen fehlt Sven Bender (Rippenbruch). Bailey, Wendell und Henrichs sind nach Erkältung dabei. Bei den Sachsen könnte Orban (nach Rotsperre) wieder in die Abwehr zurückkehren, Ilsanker (Zehenbruch) fällt aus.

STATISTIK: Leverkusen ist in dieser Saison daheim noch ungeschlagen. Leipzig feierte schon drei Auswärtssiege.

BESONDERES: Kampl, der zwei Jahre als Profi und 13 in der Jugend für Bayer spielte, wechselte vor der Saison für 18 Millionen Euro zu RB. Seine Rückkehr in die BayArena ist etwas «ganz Besonderes».

FSV Mainz 05 - 1. FC Köln (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Köln hofft nach nur zwei Punkten auf den ersten Sieg. Der Rückstand des Tabellenletzten auf den Relegationsplatz 16 beträgt sechs Punkte. Mainz ist als Tabellen-13. davon vier Zähler entfernt.

PERSONAL: Bei Mainz fehlen nur die Langzeitverletzten Adler und Onisiwo. Köln bangt um den Einsatz von Bittencourt (muskuläre Probleme). Pizarro und der Ex-Mainzer Cordoba sind wieder einsatzbereit. Risse (Knieverletzung) muss erneut pausieren.

STATISTIK: Die Rheinländer kassierten die meisten Gegentreffer (22) aller Clubs. Für die Kölner war Mainz zuletzt ein dankbarer Gegner: Zuletzt punkteten sie in allen vier Duellen (2 Siege, 2 Remis).

BESONDERES: Der frühere Mainzer Stürmer Cordoba kehrt nach dem Wechsel nach Köln erstmals zurück. Für seinen neuen Arbeitgeber gelang ihm noch kein Liga-Tor.

VfL Wolfsburg - SC Freiburg (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Für den VfL wird es Zeit für den ersten Sieg unter Trainer Schmidt. Die Wolfsburger stehen noch kurz über den Abstiegsrängen und noch drei Punkte vor dem SC auf Rang 16.

PERSONAL: Beim VfL fehlt Camacho bis zur Winterpause. Der zuletzt angeschlagene Uduokhai dürfte wieder beginnen. Beim SC steht Kempf vor der Rückkehr in die Startformation.

STATISTIK: Freiburg spielt gerne in Wolfsburg. In 13 Begegnungen blieben die Breisgauer achtmal ohne Niederlage.

BESONDERES: Sieben Spiele, sieben Unentschieden: Unter Schmidt ist der VfL sowohl ungeschlagen als auch noch sieglos.

Hertha BSC - Borussia Mönchengladbach (Samstag, 18.30 Uhr)

SITUATION: Hertha und Borussia wollen mit einem Sieg den Kontakt zu den internationalen Startplätzen herstellen. Die Berliner haben in den zurückliegenden sechs Spielen nur einmal gewonnen.

PERSONAL: Hertha fehlt das verletzte Quartett Darida, Stark, Stocker und Schieber. Die Borussia hat fünf Verletzte, dafür kann Weltmeister Kramer von Beginn an auflaufen.

STATISTIK: Borussia ist für Hertha ein Angstgegner. Die Berliner verloren sechs der vergangenen sieben Duelle. In der Vorsaison gewann Berlin im Olympiastadion aber mit 3:0.

BESONDERES: Womöglich feiert der 18 Jahre alte Maier sein Startelfdebüt. Trainer Dardai prophezeit ihm eine große Zukunft.

FC Schalke 04 - Hamburger SV (Sonntag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Schalke kann sich mit einem weiteren Heimsieg in der Spitzengruppe etablieren. Dem HSV droht bei einer Niederlage ein längerer Aufenthalt in der Abstiegszone.

PERSONAL: Der angeschlagene Goretzka wird bei Schalke wohl noch geschont, Bentaleb fällt aus. Beim HSV rückt Jung nach verbüßter Rotsperre für Ekdal (Muskelverletzung) in die Startelf.

STATISTIK: Schalke ist seit fünf Spielen ungeschlagen. Der HSV feierte nur in Stuttgart (14) mehr Siege als in Gelsenkirchen (13), blieb dort zuletzt aber sechsmal sieglos.

BESONDERES: Die Trainer Tedesco und Gisdol, einst Co-Trainer auf Schalke, kennen sich aus gemeinsamen Hoffenheimer Zeiten. Zudem spielen in Papadopoulos und Holtby zwei Ex-Schalker für den HSV.

Werder Bremen - Hannover 96 (Sonnstag, 18.00 Uhr)

SITUATION: Werder ist noch immer ohne Saisonsieg. Interimscoach Kohfeldt wurde trotz eines 1:2 gegen Frankfurt zum Chef befördert. 96 ist als Sechster bester Aufsteiger und voll im Soll.

PERSONAL: Bei den Hanseaten sind alle Spieler fit. 96 bangt um vier Leistungsträger: Bebou, Anton, Torhüter Tschauner und Korb.

STATISTIK: 96 gewann nur eines der letzten sieben Duelle mit Werder. Bremen traf wie Köln bislang nur viermal. Schlechter war nach elf Spieltagen noch nie ein Team.

BESONDERES: In den in Hannover geborenen Maximilian und Johannes Eggestein (beide Bremen) sowie Lamine (Werder) und Salif Sane (96) könnten zwei Brüder-Paare gleichzeitig auf dem Platz stehen.

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5294820?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947915%2F947917%2F