Mo., 11.12.2017

Personal und Statistiken Der 16. Bundesliga-Spieltag am Dienstag im Telegramm

Stefan Bell kann gegen den BVB nicht spielen.

Stefan Bell kann gegen den BVB nicht spielen. Foto: Hasan Bratic

Düsseldorf (dpa) - Der 16. Bundesliga-Spieltag findet am Dienstag und am Mittwoch statt. Die vier Spiele des Dienstages im Überblick:

Von dpa

VfL Wolfsburg - RB Leipzig (Dienstag, 18.30 Uhr)

SITUATION: Die Gäste sind weiter Zweiter, verlieren aber beständig an Boden auf Spitzenreiter Bayern München. Wolfsburg spielt unter Coach Schmidt sehr stabil, aber zu oft unentschieden, um sich in der Tabelle entscheidend nach vorne zu arbeiten.

PERSONAL: Beim VfL fehlen noch die verletzten Blaszczykowski und Camacho. Tisserand, Itter und Bruma sind wieder fit. Der Einsatz von Upamecano und Forsberg bei den Gästen soll sich kurzfristig entscheiden.

STATISTIK: Wolfsburg verlor in den zwölf Spielen unter Schmidt erst einmal, spielte aber acht Mal unentschieden. Leipzig ist seit drei Pflichtspielen sieglos. Das bislang einzige Duell beider Teams in Wolfsburg gewannen die Sachsen in der Vorsaison (1:0).

BESONDERES: Der Tabellen-Elfte Wolfsburg kassierte bislang weniger Gegentore (19) als der Tabellen-Zweite Leipzig (21).

SC Freiburg - Borussia Mönchengladbach (Dienstag, 20.30 Uhr)

SITUATION: Freiburg hat durch das spektakuläre 4:3 in Köln den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze hergestellt. Gladbach will seinen Champions-League-Platz verteidigen.

PERSONAL: Beim Sport-Club werden die Abwehrprobleme wieder größer, Innenverteidiger Lienhart fällt erneut aus. Der Borussia fehlen acht Verletzte, Elvedi fällt zudem wegen einer Gelbsperre aus.

STATISTIK: Freiburg befindet sich im Aufwärtstrend, seit drei Spielen sind die Breisgauer ungeschlagen. Gladbach dagegen hofft nach zuletzt zwei Partien ohne Sieg wieder auf einen Dreier.

BESONDERES: Nur 52 Stunden nach dem Abpfiff in Köln müssen die Freiburger schon wieder spielen.

Hamburger SV - Eintracht Frankfurt (Dienstag, 20.30 Uhr)

SITUATION: Der HSV benötigt nach den Erfolgen der Konkurrenz dringend einen Heimsieg, um wieder Abstand zu den Abstiegsrängen zu gewinnen. Die Eintracht will auch in der Hansestadt ihre Auswärtsstärke nutzen.

PERSONAL: Bei den Hamburgern fehlt vom Stamm weiterhin nur Nicolai Müller (Kreuzbandriss). Die Hessen müssen fünf Langzeitverletzte ersetzen, zudem fehlt weiterhin Hasebe wegen einer Grippe.

STATISTIK: Der HSV hat zuletzt zur alten Heimstärke zurückgefunden und holte 11 seiner 15 Punkte im Volksparkstadion. Mit 15 Zählern in der Fremde ist die Eintracht das zweitbeste Auswärtsteam der Liga.

BESONDERES: Der HSV zeigte sich in der Defensive zuletzt ungewohnt stabil. Erstmals sind die Norddeutschen unter Trainer Gisdol in drei Partien nacheinander ohne Gegentor geblieben.

FSV Mainz 05 - Borussia Dortmund (Dienstag, 20.30 Uhr)

SITUATION: Der BVB reist als Tabellenachter und mit dem neuen Trainer Stöger an. Mainz punktete in Leipzig (2:2), liegt aber nur einen Punkt vom Relegationsplatz 16 entfernt.

PERSONAL: Mainz muss ohne den erkrankten Kapitän Bell antreten. Holtmann (Rücken) und Quaison (Oberschenkel), Muto (Rücken) und Kodro (Oberschenkel) sind fraglich. Beim BVB könnten Weigl und Sahin in die Startelf zurückkehren.

STATISTIK: Mainz holte 13 der insgesamt 16 Punkte in der heimischen Arena. Die Dortmunder gewannen in den vergangenen 13 Pflichtspielen nur im DFB-Pokal gegen den Drittligisten 1. FC Magdeburg (5:0).

BESONDERES: Nur eine Woche nach der Entlassung in Köln haben die Dortmunder Stöger als Nachfolger von Chefcoach Bosz angeheuert. In Mainz feiert er seinen Premiere auf der BVB-Trainerbank.

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5350842?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947915%2F947917%2F