Anzeige

Do., 08.03.2018

Hertha BSC Dardai und Preetz nehmen Ersatztorwart Klinsmann in Schutz

Ersatz-Torhüter Jonathan Klinsmann wird von den Hertha-Verantwortlichen vor Kritik in Schutz genommen.

Ersatz-Torhüter Jonathan Klinsmann wird von den Hertha-Verantwortlichen vor Kritik in Schutz genommen. Foto: Soeren Stache

Berlin (dpa) - Vor dem Heimspiel am Samstag gegen den SC Freiburg haben die Verantwortlichen des Fußball-Bundesligisten Hertha BSC versucht, die Aufregung um ihren dritten Torhüter Jonathan Klinsmann einzudämmen.

Von dpa

Der 20 Jahre alte Sohn des ehemaligen deutschen Nationalmannschafts-Kapitäns und Bundestrainers Jürgen Klinsmann war am 6. März von Herthas Torwarttrainer Zsolt Petry kritisiert worden. Unter anderem hatte Petry die «zu lockere» Einstellung Klinsmanns bemängelt.

«Die Berichterstattung darüber war mir einen Tick zu negativ», sagte Hertha-Trainer Pal Dardai. Klinsmann sei ein «guter Junge, der sich durchboxen» müsse. Hertha-Manager Michael Preetz zeigte sich über Petrys Aussagen verärgert. «Zuerst werde ich mit unserem Torwarttrainer über die Unterschiede zwischen interner und externer Kommunikation reden», sagte er.

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5575589?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947915%2F947917%2F