J-League
Iniesta unterschreibt Vertrag bei Vissel Kobe

Tokio (dpa) - Der spanische Mittelfeld-Star Andres Iniesta hat seinen Vertrag beim japanischen Verein Vissel Kobe unterschrieben und ist damit künftig Teamgefährte vom deutschen Ex-Nationalspieler Lukas Podolski.

Donnerstag, 24.05.2018, 11:38 Uhr

Andres Iniesta (r) bei der Vertragsunterzeichnung bei seinem neuen Verein Vissel Kobe.
Andres Iniesta (r) bei der Vertragsunterzeichnung bei seinem neuen Verein Vissel Kobe. Foto: Eugene Hoshiko

Dies sei ein «sehr spezieller Tag» für ihn und eine «wichtige Herausforderung» in seiner Karriere, sagte der 34-jährige Weltmeister von 2010 bei der Vertragsunterzeichnung in Tokio. «Dies ist ein Land, das ich wirklich liebe», sagte Iniesta an der Seite von Hiroshi Mikitani, dem Besitzer des japanischen Clubs. Der Geschäftsmann ist Chef eines Online-Konzerns, für den auch der FC Barcelona auf dem Trikot wirbt.

Es handele sich um einen mehrjährigen Vertrag, erklärte ein Sprecher des Vereins, ohne Einzelheiten zu nennen. Iniesta fand lobende Worte für den japanischen Fußball. Die J-League habe Spieler von «sehr hohem Niveau», so Iniesta. Er wolle zum Erfolg seiner neuen Mannschaft und zur Förderung des Fußballs in Japan insgesamt beitragen. Er wolle sich so schnell wie möglich mit seiner Familie in Japan mit seiner «großartigen Kultur» eingewöhnen und Teil von ihr werden, fügte der Spanier hinzu. Der Regisseur hatte nach 22 Spielzeiten den FC Barcelona verlassen, mit dem er in 22 Jahren insgesamt 32 Titel holte und viermal die Champions League gewann.

Lukas Podolski hatte schon zuvor seine Freude darüber kundgetan, künftig mit Iniesta zu spielen. «Iniesta ist ein großartiger Spieler, einer von denen, die man in jeder Mannschaft haben möchte», sagte der ehemalige deutsche Nationalspieler.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5763241?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947915%2F947929%2F
Stadt schaltet die ersten Pumpen ab
 Große Pumpanlagen führen dem Aasee Wasser zu. So soll der Sauerstoffgehalt im Wasser erhöht werden. Zu niedriger Sauerstoffgehalt hatte in der vergangenen Woche dazu geführt. dass 20 Tonnen Fisch verendet sind.
Nachrichten-Ticker