Di., 23.02.2016

Fußball: A-Ligist SV Gescher II braucht einen neuen Trainer Reinhard Höing geht in „Fußball-Rente“

Fußball: A-Ligist SV Gescher II braucht einen neuen Trainer : Reinhard Höing geht in „Fußball-Rente“

Reinhard Höing hört am Saisonende auf. Foto: az

Gescher. Am Saisonende ist Schluss. „Ich war über 15 Jahre Trainer“, sagt Reinhard Höing, mit seinem „Co“ Thomas Inhestern für den A-Kreisligisten SV Gescher II verantwortlich, „es gibt genug andere Leute, die den Job auch ausüben können.“

Von Ulrich Hörnemann

Der Polizeibeamte ist beruflich stärker eingespannt als zuvor. „Ich bin jetzt auch im Schichtdienst“, erzählt er, „da isses nicht so einfach, Beruf und Sport miteinander zu kombinieren.

Außerdem ist er der Meinung, dass ein Tapenwechsel der Mannschaft gut tun werde. „Langsam hab’ ich das Gefühl, dass mal ein anderer ans Werk muss“, teilt Höing mit, „um neue Impulse zu geben und neue Reize zu setzen.“

Die Entscheidung ist gefallen. Umstimmen lässt er sich nicht. Das sei zwecklos. Auch die Spieler sind informiert. „Man soll aufhören, wenn es am schönsten ist.“

Reinhard Höing, in der vergangenen Rückserie mit Thomas Inhestern auch für die dritte Garnitur zuständig, möchte mehr Freizeit haben für die Familie. Seine Söhne Dennis (16) und Lukas (14) spielen auch Fußball: in der B- und C-Jugend. Mit Ehefrau Marion, die Gott sei Dankebenfalls sportbegeistert ist, wird im im zweiten Halbjahr die Fußballplätze ansteuern. Mal mit Fahrrad, mal mit Auto – je nach Wetter und Entfernung. „Ich bin mittlerweile auch schon 52“, erklärt Reinhard Höing, „da darf man wohl mal kürzer treten. Vorher möchte ich aber noch mit den Jungs in die Top Five der Kreisliga A. Und dann ist es gut gewesen.“

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3826619?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947829%2F