Do., 19.05.2016

Gescher Mit dem letzten Aufgebot alles raushauen

Gescher/Coesfeld (fw). Zuletzt zwei Niederlagen und arge personelle Probleme – das verbindet beide Kontrahenten, die sich heute Abend gegenüberstehen. Und noch etwas haben sie gemeinsam: Eine dritte Pleite in Serie soll es nicht geben. „Das ist das letzte Heimspiel, da wollen wir unbedingt noch einen Sieg mitnehmen“, sagt Reinhard Höing, Trainer des A-Ligisten SV Gescher II. Und sein Kollege Carsten Schlamann von der SG Coesfeld 06 II versichert: „Wir werden alles raushauen.“ Wer allerdings heute Abend im SG-Trikot aufläuft, wird sich erst kurzfristig herausstellen. „Personell ist es extrem dünn“, schüttelt Schlamann den Kopf. „Ich werde mich wohl in der A-Jugend und bei den Alten Herren bedienen müssen.“ Trotzdem wollen die Coesfelder die Saison nicht locker ausklingen lassen, sondern heute Abend in Gescher und zum Abschluss am letzten Spieltag gegen DJK Dülmen einige Punkte sammeln. „Wir haben schon oft bewiesen, dass wir gegen jeden Gegner mithalten können“, betont der Trainer. „Wir müssen allerdings die individuellen Patzer abstellen.“ Etwas entspannter sieht die personelle Lage beim SV Gescher II aus, nachdem vor einer Woche beim 1:5 in Dülmen das Trainerduo Reinhard Höing und Thomas Inhestern sehr einsam auf der Bank war. „Leider hat sich die Mannschaft auch nicht so reingehängt, wie ist es sonst kenne“, so Höing. Timon Barden nach Gelbsperre und Timon Vierhaus nach Verletzung kehren zurück, dafür fällt Kevin Höing aus. Mit drei Punkten will die SV-Reserve eine tolle Saison krönen – und für Höing ist es das letzte Heimspiel als Trainer. „Ein komisches Gefühl“, gibt er zu. „Aber man soll aufhören, wenn es am schönsten ist.“ 7 Anstoß: heute, 19.30 Uhr, Druckerei-Kersten-Sportpark am Ahauser Damm in Gescher.

Von Frank Wittenberg
Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4017306?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947829%2F