So., 29.05.2016

Kreisliga B: 1:1-Unentschieden gegen VfL Billerbeck II reicht dem SuS Hochmoor zum Titel und Aufstieg in die A-Liga Der Meister bittet zum Tanz

Kreisliga B: 1:1-Unentschieden gegen VfL Billerbeck II reicht dem SuS Hochmoor zum Titel und Aufstieg in die A-Liga : Der Meister bittet zum Tanz

Enge Kiste: VfL-Kapitän Jannik Goerlich (links) und Johannes Hähner schenkten sich nichts. Foto: az

Hochmoor. Zwei Minuten vor dem Abpfiff wich die Anspannung nach und nach aus den Gesichtern, auch wenn Frank Averesch noch betont vorsichtig blieb. „Stimmt das wirklich?“, vergewisserte er sich, ob die Information, die Ferdi Greving gestreut hatte, nicht nur brandheiß war, sondern auch wasserdicht. Seine Jungs schoben alle möglichen Bedenken kurzerhand beiseite, stürmten den Rasen und starteten den Feiermarathon mit einem wilden Tänzchen: Weil Arminia Appelhülsen nur ein 2:2 gegen DJK Rödder geschafft hat, reichte dem SuS Hochmoor das 1:1 gegen den VfL Billerbeck II, um den Meistertitel dingfest zu machen und nach vier Jahren in die Kreisliga A zurückzukehren.

Von Frank Wittenberg

Von oben bis unten mit einer Bierdusche besudelt war der Meistertrainer – dabei hatte sich sein Team in den 93 Minuten zuvor nicht mit Ruhm bekleckert. „Wir haben vergessen, Fußball zu spielen“, monierte Averesch. Gegen eine engagierte VfL-Reserve, die mit dem kurzerhand reaktivierten Markus Grotthoff den einen fehlenden Punkt zum Klassenerhalt erkämpfte, agierte der SuS viel zu oft mit langen Bällen.

Und Glück hatten die Hochmooraner in der 23. Minute, als Fabian Vormann einen Freistoß aus 20 Metern an die Unterkante der Latte drosch. Das schien ein Weckruf zu sein für den Tabellenführer, der mit einem Sieg den Meistertitel aus eigener Kraft klar machen wollte. So traf Andreas Kersten nach einer Ecke von Florian Richters nur die Latte (27.), eine Minute später verfehlte Michael Buß nach einem Solo das Ziel haarscharf. Und in der 39. Minute fand Florian Richters nach Querpass von Dennis Rensing in Simon Radde seinen Meister.

Kurz vor der Pause brach der erste Jubelsturm rund um den SuS-Platz los – Grund war ein Geniestreich von Florian Richters, der einen Freistoß aus halbrechter Position nicht wie von allen erwartet als Flanke in den Strafraum brachte, sondern rotzfrech das kurze Ecke anvisierte – das 1:0 (43.).

Allerdings fiel das erlösende zweite Tor nicht, im Gegenteil. „Billerbeck hatte ja bei dem 0:1 nichts mehr zu verlieren“, lobte Franz Averesch die Gäste, die in der 58. Minute zum Ausgleich kamen, als Jonas Piegel Felix Schulte bediente und der eiskalt abschloss. Von diesem Schreck erholte sich der SuS lange nicht. Zwei Hochkaräter gab es noch durch einen Flugkopfball von Florian Richters (64.) und einen Kopfball des Sekunden zuvor eingewechselten Rajan Stein (71.). Sonst gab es kein Durchkommen für den Favoriten, der auf den letzten Metern doch noch den direkten Aufstieg zu verspielen drohte – bis Lothar Thieme rechtzeitig aus Appelhülsen die frohe Botschaft übermittelte. Und mit leichter Verzögerung glaubte auch der Meistermacher daran. „Jetzt wird gefeiert“, gab Frank Averesch das Kommando. Und wo? „Keine Ahnung – der Trainer trottet hinterher, diesmal entscheidet das Team!“ 7 SuS Hochmoor – VfL Billerbeck II 1:1; Tore: 1:0 Florian Richters (43.), 1:1 Felix Schulte (57.).

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4042966?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947829%2F