Mi., 21.03.2018

Gescher Relegation leider knapp verpasst

Gescher: Relegation leider knapp verpasst

Die Volleyballerinnen des TV Gescher haben trotz der knappen 2:3-Niederlage in Borken-Burlo das Lachen nicht verlernt: hinten von links: Co-Trainer Tobias Große, Christin Ahlmer, Jule Mensing, Ida ter Braak, Evelyn Gebel, Hannah Kerkhoff, Trainer Daniel Zazopoulos; Mitte von links: Jana Koslowski, Chiara Bußhoff, Merle Stienen; vorn von links: Fiona Kaup und Mannschaftskapitänin Marie Dapper. Foto: az

Gescher. Es ging noch mal um alles am letzten Spieltag. Relegation oder keine Relegation – das war die große Frage für die erste Volleyball-Mannschaft des TV Gescher.

Von Allgemeine Zeitung

Die ersten beiden Sätze in Borken-Burlo gingen knapp verloren. Technische Probleme und Unsicherheiten in der Abwehr ließen die TV-Mädels schlechter aussehen als sie wirklich waren.

Das mitgereiste Publikum, das das Auswärtsspiel zu einem Heimspiel machte, gab die Hoffnung nicht auf und wurde prompt belohnt: Denn der dritte Satz wurde deutlich gewonnen.

Dann zeigten die Gescheranerinnen noch einen kämpferischen vierten Satz, den sie auch gewannen.

Im fünften und letzten Satz fiel die ganze Anspannung ab von der Truppe. Ein 1:7-Rückstand wurde in eine 13:11-Führung umgewandelt werden. Dennoch ging dieser entscheidende Spielabschnitt noch knapp mit 14:16 verloren.

Die Relegation war nun kein Thema mehr.

Trotzdem reisten das Team des TV Gescher und die rund 20 Zuschauer begeistert ab. „Super gespielt, leider verloren, aber dennoch alles gut. Und ab Dienstag beginnt die Vorbereitung für die nächste Saison“, scherzte Coach Daniel Zazopoulos, der bereits an die kommende Saison 2018/19 denkt.

Vielleicht klappt es dann ja mit der Relegation und dem Aufstieg.

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5609215?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947829%2F