Fr., 19.01.2018

Winterspiele in Pyeongchang IOC: 389 russische Sportler in der Auswahl für Olympia

Das IOC prüft, welche russischen Sportler bei den Winterspielen in Pyeongchang an den Start gehen dürfen.

Das IOC prüft, welche russischen Sportler bei den Winterspielen in Pyeongchang an den Start gehen dürfen. Foto: Jean-Christophe Bott

Lausanne (dpa) - Aus einem Pool von 389 Athleten werden die russischen Sportler ausgewählt, die an den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang unter neutraler Flagge starten.

Von dpa

Wie das Internationale Olympische Komitee (IOC) mitteilte, prüfte das extra dafür eingesetzte Gremium unter Vorsitz der ehemaligen französischen Sportministerin Valérie Fourneyron 500 russische Sportler und reduzierte dann den Kreis um 111 Athleten.

Mehr als 80 Prozent der nun im Pool zusammengefassten Russen hatten an den Olympischen Winterspielen in Sotschi 2014 nicht teilgenommen. Welche Sportler eine Einladung zu den Spielen im Februar in Südkorea erhalten, steht erst am 27. Januar in Pyeongchang fest. Die endgültige Zahl der russischen Sportler ist damit noch nicht sicher. Das zumindest für Olympia in Südkorea suspendierte russische Olympische Komitee kann vorschlagen, welche der sauberen Athleten die Quotenplätze nach Sport, Disziplin und Event besetzen.

Wegen des Skandals um staatlich organisiertes Doping in Russland hatte das IOC am 5. Dezember Russlands NOK gesperrt. Saubere Sportler dürfen nur unter neutraler Flagge in Pyeongchang starten. Zudem sperrte das IOC zahlreiche Medaillengewinner der Spiele in Sotschi auf Lebenszeit für Olympia. 42 Athleten ziehen deshalb vor den Internationalen Sportgerichtshof CAS. Die Anhörung von 39 Sportlern beginnt am Montag in Genf.

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5440101?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F1047378%2F