So., 10.01.2016

Jugendfußball: U 11-Mädchen verpassen trotz guter Leistungen eine bessere Platzierung Erst im Endspurt geht Turo die Luft aus

Jugendfußball: U 11-Mädchen verpassen trotz guter Leistungen eine bessere Platzierung : Erst im Endspurt geht Turo die Luft aus

Gut gespielt haben die U 11-Juniorinnen von Turo Darfeld beim eigenen Hallenturnier, auch wenn es nur zu Rang sechs reichte: (oben von links) Trainerin Sarah Schenkel, Lilly Volkermann, Lea-Maria Thiemann, Antonia Lobbe, Lynn Haberkamp, Pia Woltering, Trainerin Luisa Wernsmann; unten von links: Katharina Möllmann, Joke Wittenberg, Finja Eckrodt, Rike Wittenberg, Merle Bäumer. Fotos: fw Foto: az

Darfeld (fw). Vier Partien blieben sie ungeschlagen, dann ging den Vielspielerinnen aus Darfeld ein bisschen die Luft aus. Zwei Turniere in zwei Tagen, insgesamt zehn Spiele auf dem Hallenparkett – dass am Ende für die Gastgeberinnen nur Rang sechs unter sieben Mannschaften heraussprang, konnte das Trainerinnen-Duo verschmerzen. „Heute war es deutlich besser als gestern in Borghorst“, stellte Sarah Schenkel, die gemeinsam mit Luisa Wernsmann für die U 11-Fußballerinnen von Turo Darfeld verantwortlich ist, fest. „Und es soll ja vor allem Spaß machen.“

Von Frank Wittenberg

Ihren Spaß hatten sie. Dem 1:1 gegen TuS Wüllen, bei dem Merle Bäumer mit einem Schuss aus der eigenen Hälfte für den Ausgleich gesorgt hatte, ließen sie jeweils ein 0:0 gegen den VfL Billerbeck und den ASC Schöppingen folgen – gegen den ASC hatten sie tags zuvor beim Turnier von Preußen Borghorst noch mit 1:4 (Tor: Joke Wittenberg) verloren. Im vierten Spiel gelang gestern der erste Sieg: Katharina Möllmann und Antonia Lobbe (2) sorgten mit ihren Treffern für einen 3:1-Erfolg gegen Westfalia Osterwick. Dann aber folgten zwei knappe 0:1-Niederlagen gegen SW Holtwick und den Turniersieger Union Wessum.

Kein Drama. An der Hallenkreismeisterschaft in Reken nehmen sie am Samstag (30. 1.) noch teil, dann richtet sich der Blick auf die Rückrunde auf dem Feld. Und da gibt es bis auf Billerbeck ein Wiedersehen mit alle Gegnern, mit denen sie es gestern in der Halle zu tun hatten. „Das werden enge Spiele“, vermutet Luisa Wernsmann. Als ausgeglichen schätzt sie die Gruppe ein. So ausgeglichen, wie auch die Hinrunde für die Turo-Mädchen verlief: Mit vier Siegen und vier Niederlagen landeten sie auch hier auf Platz sechs. „Das ist in Ordnung“, urteilt Sarah Schenkel. „Schließlich mussten wir eine ganz neue Mannschaft zusammenstellen.“ Mehrere Spielerinnen haben neu begonnen, andere hatten vorher bei den Jungs mitgekickt.

Neu ist auch das Trainerinnen-Duo, das erstmals ein Team übernommen hat. Beide sind 14 Jahre jung. Luisa Wernsmann kickt bei Turo in der U 17, Sarah Schenkel in der U 15, und gemeinsam wollen sie – jeweils mit Unterstützung eines erwachsenen Betreuers – den jüngsten Fußballerinnen das Einmaleins und den Spaß vermitteln. Dabei würden sie sich gerade mit Blick auf die nächste Saison freuen, wenn sich der Kader mit Fußballerinnen der Jahrgänge 2005 und jünger weiter füllt. Luisa Wernsmann: „Neue Spielerinnen sind bei uns immer willkommen.“

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3730744?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947889%2F