Mo., 22.02.2016

Kreisliga A: Langjähriger SG-Trainer übernimmt im Sommer das Kommando bei Turo Darfeld Markus Lindner weist den Weg

Kreisliga A: Langjähriger SG-Trainer übernimmt im Sommer das Kommando bei Turo Darfeld : Markus Lindner weist den Weg

Bei Turo Darfeld gibt Markus Lindner künftig die Richtung vor: Er löst im Sommer Marcel Pielage ab. Foto: Marco Steinbrenner

Darfeld. Auf die neue Aufgabe freut er sich riesig. „Diese Mannschaft hat eine super Perspektive“, betont Markus Lindner. Ein junges, hungriges Team, zu dem immer wieder gute Jugendspieler stoßen – das, sagt der 44-Jährige, zeichnet den A-Ligisten Turo Darfeld aus. Den wird Lindner im Sommer übernehmen.

Von Frank Wittenberg

Dass er dann zu Fuß zum Training gehen kann, ist zumindest ein positiver Nebeneffekt, aber gewiss kein Entscheidungskriterium, versichert Franz-Josef Herich vom Turo-Fußballvorstand. „Wir brauchen einen Mann, der sportlich seine Qualitäten hat, aber auch menschlich mit unseren Jungs hervorragend klar kommt“, beschreibt er das Anforderungsprofil an den Nachfolger von Marcel Pielage. Mit einigen Kandidaten seien Gespräche geführt worden, auch über die Lösung, erneut einen Spielertrainer zu verpflichten, sei im Vorstandsteam diskutiert worden. Letztlich sei die Entscheidung für Markus Lindner gefallen, der seit einigen Jahren in Darfeld wohnt. „Dadurch ist er nah am Verein und kennt die Strukturen“, sagt Herich. „Aber er ist sicher nicht zu nah an der Mannschaft.“

Den Verantwortlichen hat Markus Lindner, aktuell Coach beim A-Ligisten SW Havixbeck, sein Konzept vorgestellt. „Wir sind auf einer Wellenlänge“, erklärt der 44-Jährige, dem extrem wichtig gewesen sei, die Rückendeckung vom gesamten Fußballvorstand zu erhalten. Zumal er gerne langfristig planen möchte. Fünf Jahre war er bei GW Nottuln II tätig, dann viereinhalb Jahre bei der SG Coesfeld 06 II, anschließend noch einmal ein Jahr bei der U 23 der Nottulner und seit dem vergangenen Sommer bei SW Havixbeck. „In Darfeld lässt sich etwas entwickeln“, betont er. „Ich möchte gerne für längere Zeit dort arbeiten.“ Konkrete Ziele werden sich ergeben, sagt Lindner. Auf Tuchfühlung zur Spitzengruppe, das traut er den Darfeldern zu – die Großen ärgern.

Der Großteil des Kaders hat für die kommende Saison bereits die Zusage gegeben. „Definitiv verlassen wird uns Torwart Florian Stetzka, aber dafür werden wir einen neuen Mann holen“, kündigt Franz-Josef Herich an. Aus beruflichen Gründen stehen dicke Fragezeichen hinter dem weiteren Einsatz von Patrick Neuhaus, Lutz Lammerding und Niklas Laukamp. „Wir arbeiten an Lösungen“, so Herich, der den Vorwurf einer mangelnden Leistungsbereitschaft des Teams energisch zurückweist. Marcel Pielage hatte seinen Rückzug nach nur einem Jahr am Saisonende unter anderem damit begründet, dass keine dritte Trainingseinheit in der Woche möglich sei – „es geht nicht darum, dass die Spieler es nicht wollen, sondern sie schaffen es einfach wegen der Belastung mit Studium und Beruf nicht“, erklärt Franz-Josef Herich. „Das akzeptieren wir.“ Zumal der Kader eine so hohe Auffassungsgabe habe, dass zwei intensive Einheiten in der Woche reichen, um in der Kreisliga A wettbewerbsfähig zu sein: „Das hat die Mannschaft in der Hinrunde bewiesen.“

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3823910?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947889%2F