Mo., 06.11.2017

Kreisliga A: Westfalia Osterwick gastiert heute in Darup / DJK Vorwärts Lette will weiter punkten Komplettversagen vorm Tor

Kreisliga A: Westfalia Osterwick gastiert heute in Darup / DJK Vorwärts Lette will weiter punkten: Komplettversagen vorm Tor

Duell der Kapitäne: Jonas Böller (Vorwärts Lette, links) spitzelt Tobias Paschert (Westfalia Osterwick, rechts) den Ball vom Fuß. Foto: az

Osterwick / Lette. Auch am Tag danach war er noch immer sprachlos. Engin Yavuzaslan, normalerweise eine Plaudertasche vor dem Herrn, suchte nach Gründen für die Nullnummer gegen den Aufsteiger DJK Vorwärts Lette. „Alle Chancen haben wir komplett verballert“, kritisierte er das unerklärliche Abschlussversagen, „das Tor war zugepflastert.“

Von Ulrich Hörnemann

Im gegnerischen Kasten stand auch Dirk Wilger, ein Kerl wie ein Baum, der die Flanken aus dem Luftraum pflückte wie reife Äpfel von den Bäumen. Dass er schon 39 ist, mochte Engin Yavuzaslan nicht glauben. „Respekt“, sagte er und war nach einem Gespräch mit der Nummer 1 aus Lette total begeistert: „Ein klasse Typ! Den würd’ ich mit Kusshand nehmen. Als Torwarttrainer wäre er die Idealbesetzung.“ Mit seinen Paraden trieb der gute „Wille“, so sein Spitzname, die Osterwicker „Büllekes“ an den Rand der Verzweiflung.

Frank Stening wusste, was er seinem Keeper zu verdanken hatte. „Der ‘Wille’ hat einen Sahnetag erwischt“, lobte der Vorwärts-Coach den betagten Schnapper, der noch gelenkiger ist als manch junger Bursche, „er hat uns im Spiel gehalten.“ Dass seine Mannschaft wieder zu Null gespielt hatte, stimmte ihn hoffnungsfroh für die kommenden Begegnungen. „Unsere nächsten Gegner sind Rorup, Darup und Nottuln II“, warf er einen Blick in die Zukunft, „drei Mannschaften, gegen die wir punkten wollen.“

Am Freitagabend geht’s los mit dem Gastspiel in Rorup, dem Rotlichtbezirk der Kreisliga A. „Na klar wollen wir beim Tabellenletzten was reißen“, betonte Frank Stening, dem sie einst wegen seiner filigranen Technik den Beinamen „Stelerinho“ verpasst haben, „das wird natürlich ein ganz anderes Spiel, denn auf Asche geht es richtig zur Sache.“

Auf roter Erde müssen auch die Osterwicker ran. Heute Abend gastieren sie in der Daruper Borussen-Arena. „Eine schwierige Aufgabe wartet auf uns“, betonte Engin Yavuzaslan, „ich zieh’ den Hut vor der Arbeit, die Micky Gravermann dort leistet.“ Dass sie bei einem Sieg die Tabellenführung übernehmen würden, kratzt ihn herzlich wenig. „Interessiert mich jetzt kein bisschen“, meinte Yavuzaslan, „zunächst mal müssen wir gewinnen.“ Wie heißt das Sprichwort: Man soll das Fell des Bären nicht verteilen, bevor er erlegt ist.

Das Paradoxe an der aktuellen Situation: Obwohl die Westfalia nur einen Zähler gegen Lette geholt hat, ist der Rückstand auf den Klassenprimus auf nur mehr zwei Punkte geschrumpft. Denn die Billerbecker leisteten sich den Luxus einer überraschenden 2:3-Niederlage beim Kellerkind TSG Dülmen II. Da auch der Mitkonkurrent SuS Legden in Gescher lediglich ein 2:2-Remis erzielte, ist quasi nichts passiert. „Dennoch“, so Engin Yavuzaslan, „ist das 0:0 gegen Lette sehr ärgerlich.“ 7 Anstoß: heute, 20 Uhr, Borussia Darup - Westfalia Osterwick, Borussen-Arena, Südfeldweg 1

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5271599?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947889%2F