Mo., 30.05.2016

Motorsport Internationale Pressestimmen zum Großen Preis von Monaco

Lewis Hamilton wurde von der Presse gefeiert.

Lewis Hamilton wurde von der Presse gefeiert. Foto: Srdjan Suki

Monte Carlo (dpa) - Die internationalen Pressestimmen zum Großen Preis von Monaco:

Von dpa

ENGLAND:

«The Times»: «Lewis Hamilton hat gestern sieben Monate voller Schmerz und Pech hinter sich gelassen, um einen spektakulären Grand Prix von Monaco zu gewinnen. Der Sieg eröffnet ihm wieder Chancen auf seine vierte Formel-1-Weltmeisterschaft. Das war der 44. Sieg für den Fahrer mit der Nummer 44, aber die Bedeutung ging über die perfekte Symmetrie, den glamourösesten aller Grand Prix zu gewinnen, hinaus.»

«The Telegraph»: «Nach einem technischen Problem im Qualifying an dritter Position gestartet, wurden Hamiltons Gebete für Regen erfüllt. Er meisterte die Bedingungen mit einer kühnen Ein-Stopp-Strategie, die keiner seiner Rivalen wagte. Nico Rosberg war bewundernswert stoisch und ehrlich in seiner Niederlage. Aber in Wahrheit war er in dem Maße trostlos, wie Hamilton glänzend war.»

ITALIEN:

«Gazzetta dello Sport»: «Löwe Hamilton dominiert im Regen, Ferrari verpasst das Podium. Lewis dankt dem Himmel. Vettel verpasst das Podium und nimmt die Schuld auf sich, aber die Probleme liegen tiefer. Die Roten zum ersten Mal nicht unter den Top drei.»

«Corriere dello Sport»: «Hamilton genießt, Enttäuschung für Vettel. Hamilton startet den Angriff auf die WM. Nach sechs Monaten gewinnt er wieder mit Nüchternheit und Mut. Rosberg verdampft. Ferrari verpasst dieses Mal sogar das Podium.»

«Tuttosport»: «Ferrari, diesmal floppen auch die Piloten. Red Bull: Ein Selbstmord, der die WM wieder spannend macht. Zu viele Fehler ebnen den Weg für Hamilton, der seinen ersten Großen Preis 2016 gewinnt.»

SPANIEN:

«Marca»: «Erneut Überfall in Monaco. Red Bull vermasselt Ricciardo den Sieg, genauso wie Mercedes es 2015 bereits mit dem gestrigen Gewinner Hamilton gemacht hat.»

«El Mundo»: «Wundersamer Hamilton. Dank einer riskanten Strategie fährt der Brite seinen ersten Saisonsieg ein.»

«El País»: «Red Bull hilft Hamilton.»

«La Vanguardia»: «Red Bull frustiert Ricciardo und schenkt den Sieg einem nun wiederauferstandenen Hamilton.»

«Sport»: «Die WM wurde wiederbelebt von einem Monaco-GP, bei dem alles passiert ist.»

ÖSTERREICH:

«Die Presse»: «Hamilton gewann den GP von Monte Carlo, weil er auf Mercedes-Geheiß Rosberg kampflos passieren durfte und das Red-Bull-Team Ricciardos Reifenwechsel gehörig verpatzte. Die Folgewirkung: Die Fahrer-WM ist wieder offen.»

«Kronen Zeitung»: «Hamilton feierte im verrücktesten Auto-Roulette der Welt seinen 44. Grand-Prix-Sieg.»

«Der Standard»: «Weltmeister Hamilton ist als Sieger zurück.»

«Kurier»: «Red Bull verschenkte den Sieg.»

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4043141?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947937%2F947939%2F