Anzeige

Do., 19.07.2018

Gegenwind für Kanu-Verband NADA: Kostenbeteiligung von Athleten «Falsches Signal»

Verantwortlich für die Doping-Kontrollen in Deutschland: Die NADA.

Die Beteiligung von Top-Kanuten an den Kosten der Doping-Kontrollen findet in anderen Fachverbänden keine Nachahmer. Die NADA übte Kritik am DKV, der Leichtathletik-Präsident spricht von einem «Akt der puren Verzweiflung». Das BMI sieht die Verantwortung bei den Verbänden. Von dpa mehr...

Mi., 18.07.2018

Grünen-Politiker Özdemir: Özil-Kritik «rassistisch grundiert»

Hat auch etwas zur Foto-Affäre beizutragen: Der Grünen-Politiker Cem Özdemir.

Frankfurt/Main (dpa) - Der früherer Grünen-Chef Cem Özdemir sieht die Kritik an Mesut Özil wegen der Erdogan-Fotos mittlerweile «eindeutig rassistisch grundiert». Von dpa mehr...


Mi., 18.07.2018

Sitzung IOC-Exekutivkomitee Peking 2022 mit Frauen-Monobob und Skisprung-Mixed-Teams

Das IOC-Exekutivkomitee legt vor der Sitzung eine Schweigeminute anlässlich des 100. Geburtstages von Nelson Mandela ein.

Jugendlicher, weiblicher, weniger Starter: Die IOC-Exekutive hat am Mittwoch in Lausanne für die Winterspielen 2022 in Peking nach diesem Prinzip neue Sportdisziplinen ins Wettkampfprogramm aufgenommen. Von dpa mehr...


Di., 17.07.2018

Brendel: «Geht gar nicht» Kanuten werden bei Doping-Kontrollen zur Kasse gebeten

Sebastian Brendel empört sich über das Vorhaben die Kanuten für die Doping-Kontrollen zur Kasse zu bitten.

Berlin (dpa) - Die deutschen Kanuten müssen nach Angaben des dreifachen Olympiasiegers Sebastian Brendel künftig ihre Dopingkontrollen teilweise selbst bezahlen. Von dpa mehr...


Di., 17.07.2018

Bis Ende 2018 Russisches Parlament will Fan-ID als Visum verlängern

Russlands Präsident Wladimir Putin (l) und FIFA-Präsident Gianni Infantino zeigen beim Betreten eines Stadions ihre Fan-ID.

Moskau (dpa) - Die Fan-ID der Fußball-Weltmeisterschaft soll einem russischen Gesetzentwurf zufolge noch bis Ende des Jahres als Visum für das WM-Gastgeberland gelten. Von dpa mehr...


Di., 17.07.2018

DOSB zurückhaltend Winterspiele 2026: Europa bleibt Wackelkandidat

Für die Winterspiele 2026 sind Sion und Graz/Schladming abgesprungen.

Bewerber für Olympische Spiele zu finden, fällt dem IOC nicht leicht. Für die Winterspiele 2026 sind Sion und Graz/Schladming abgesprungen - weitere Rückzüge nicht ausgeschlossen. Die IOC-Exekutive berät in Lausanne das Bewerbungsthema mit Vorrang. Von dpa mehr...


So., 15.07.2018

Weltmeisterschaft 2022 Dunkle Schatten über Wüsten-WM in Katar

Der Generalsekretär des Organisationskomitees der Fußball-Weltmeisterschaft 2022, Hassan Al-Thawadi, während eines Pressegesprächs.

Das Finale kurz vor Weihnachten, das Ausrichter-Land kleiner als Schleswig-Holstein und höchst umstritten: Die nächste WM in Katar wird eine Reise in eine neue Fußball-Welt mit vielen Fragezeichen. Von dpa mehr...


So., 15.07.2018

48 WM-Teilnehmer 2022? WM-Organiator von Katar: Sprechen mit FIFA über Ausweitung

FIFA-Präsident Gianni Infantino.

Moskau (dpa) - Die Organisatoren der Fußball-WM 2022 in Katar wollen nach dem Vorstoß von FIFA-Präsident Gianni Infantino zur möglichen Erweiterung des Turniers das Gespräch mit dem Weltverband suchen. Von dpa mehr...


Sa., 14.07.2018

Erweiterungsdebatte Russlands WM-Organisator: «Auf Katar hören»

Alexej Sorokin ist der Generaldirektor des russischen WM-Organisationskomitees.

Moskau (dpa) - Russlands WM-Cheforganisator sieht die Pläne für eine mögliche Erweiterung der Fußball-WM 2022 skeptisch und widerspricht in Teilen FIFA-Präsident Gianni Infantino. Von dpa mehr...


Fr., 13.07.2018

Mit Nachbarländern FIFA-Chef hofft auf Gespräche über WM-Ausweitung 2022

Mit Nachbarländern: FIFA-Chef hofft auf Gespräche über WM-Ausweitung 2022

Moskau (dpa) - FIFA-Präsident Gianni Infantino hofft in der Debatte um die Ausweitung der WM 2022 in Katar auf mögliche Gespräche des Emirats mit Nachbarländern. Von dpa mehr...


Fr., 13.07.2018

Im Alter von 86 Jahren DFB-Ehrenvizepräsident Karl Schmidt gestorben

Karl Schmidt 2010 bei einem Bühnengespräch.

Frankfurt/Main (dpa) - Der frühere Fußball-Nationalspieler und DFB-Ehrenvizepräsident Karl Schmidt ist tot. Er starb in Göttingen im Alter von 86 Jahren, wie der Deutsche Fußball-Bund am Freitag mitteilte. Von dpa mehr...


Fr., 13.07.2018

Nach der Weltmeisterschaft Was wird aus Russland, wenn der WM-Jubel verfliegt? 

Russlands Artjom Dsjubas Torjubel ist spätestens nach seinem Achtelfinaltor gegen Spanien zum Kult geworden.

Die Fußball-WM und der Karneval der ausländischen Fans haben Russland beflügelt und «das Land auf den Kopf gestellt». Moskau will die Partylaune so lange wie möglich wahren. Doch auf Präsident Putin wartet nach dem Finale gleich eine schwierige Prüfung. Von dpa mehr...


Do., 12.07.2018

Nach Äußerungen über Özil Integrationsbeauftragte kritisiert Grindel und Bierhoff

Integrationsbeauftragte Widmann-Mauz kritisiert DFB-Präsident Grindel und Manager Bierhoff für deren getätigten Aussagen.

Berlin (dpa) - Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung hat DFB-Präsident Reinhard Grindel und Teammanager Oliver Bierhoff für ihren Umgang mit Nationalspieler Mesut Özil kritisiert. Von dpa mehr...


Do., 12.07.2018

Licht- und Schattenseiten Was bleibt von Putins Prestige-Weltmeisterschaft?

Die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland hat ihre Licht- und Schattenseiten.

Vier Wochen Fußball-Weltmeisterschaft haben Russland aufgerüttelt. Das Mega-Event hat den Fußball, die Fans und auch die Wirtschaft beeinflusst. Aber was bleibt davon übrig? Von dpa mehr...


Do., 12.07.2018

Robin J. Stalker neuer Chef Deutscher Rugby-Verband präsentiert neues Präsidium

Robin J. Stalker, ehemaliger CFO des Sportartikelherstellers adidas, ist neuer Chef des DRV. Foto (2011): Daniel Karmann dpa

Heidelberg (dpa) - Der Deutsche Rugby-Verband (DRV) hat ein neues Präsidium. Neuer Mann an der Spitze des olympischen Sportverbandes ist der in Neuseeland geborene Robin J. Stalker. Von dpa mehr...


Do., 12.07.2018

Fußball-Weltmeisterschaft 2022 Weltturnier im Wüstenstaat: So läuft die Katar-WM ab

Hassan Al-Thawadi, der Generalsekretär des Organisationskomitees der WM 2022, nimmt im Stadion in Doha an einer Pressekonferenz teil.

Bis zur kommenden WM in Katar müssen sich die Fußball-Fans mehr als vier Jahre gedulden. Erst Ende 2022 findet die erste Weltmeisterschaft in der arabischen Welt statt. Doch viele Fragen sind noch offen. Von dpa mehr...


Mi., 11.07.2018

Fußball-WM 2022 Streit um Fernsehpiraterie: Sorgen bei WM-Gastgeber Katar

Fernsehpiraterie ist auch bei dieser WM ein Aufreger-Thema.

Ein Streit um Fernsehpiraterie polarisiert im Weltfußball. Der nächste WM-Gastgeber Katar wirbt um Solidarität im Kampf gegen einen in Saudi-Arabien aktiven Sender. Der Konflikt betrifft auch die Bundesliga. Es könnte sogar um die Austragung der WM 2022 gehen. Von dpa mehr...


So., 08.07.2018

Turnier 2022 Katar-WM doch mit 48 Teams? Gastgeber: Ausweitung «machbar»

Turnier 2022: Katar-WM doch mit 48 Teams? Gastgeber: Ausweitung «machbar»

Kommt die erste XXL-WM doch schon in vier Jahren? Gastgeber Katar zeigt sich grundsätzlich offen für eine Aufstockung auf 48 Mannschaften. Die Hürden dafür sind allerdings hoch. Von dpa mehr...


Sa., 07.07.2018

Turnier-Aufstockung Organisatoren: WM 2022 in Katar mit 48 Teams ist «machbar»

FIFA-Präsident Gianni Infantino ist ein Befürworter eines größeren WM-Turniers.

Moskau (dpa) - Die Organisatoren der Fußball-WM 2022 in Katar zeigen sich grundsätzlich offen für eine Aufstockung des Turniers von 32 auf 48 Teams. Von dpa mehr...


Mi., 04.07.2018

Als neutrale Athleten Weltverband IAAF gibt acht weiteren Russen Startrecht

Acht weitere Russen dürfen als neutrale Athleten starten.

Moskau (dpa) - Der Weltverband IAAF hat acht weiteren russischen Leichtathleten die Erlaubnis erteilt, als neutrale Athleten an internationalen Wettkämpfen teilzunehmen. Von dpa mehr...


Do., 28.06.2018

Erfolg für Spitzensport 23 Millionen Euro mehr für DOSB - Hörmann-Kandidatur offen

Der deutsche Spitzensport bekommt mehr Geld.

Mehr Geld und ein «besseres Arbeits- und Lebensgefühl» - im olympischen Sport herrscht Hochstimmung. Und das am Tag nach dem Scheitern der Fußball-Nationalmannschaft bei der WM. Von dpa mehr...


Mi., 27.06.2018

«Volle Unterstützung» Seehofer bekennt sich zur Spitzensportreform

Als Innenminister ist Horst Seehofer auch für den Sport zuständig.

Der Deutsche Olympische Sportbund hat doch einen guten Partner im Bundesinnenministerium gefunden. Horst Seehofer will den DOSB nach Kräften bei der Umsetzung der Spitzensportreform unterstützen und sich auch für deutliche mehr Fördermittel einsetzen. Von dpa mehr...


Mi., 27.06.2018

Ehemalige Athletenchefin Claudia Bokel klagt über Mobbing im IOC

Claudia Bokel war von 2012 bis 2016 Vorsitzende der Athletenkommission des IOC.

Frankfurt/Main (dpa) - Die ehemalige Chefin der IOC-Athletenkommission Claudia Bokel hat den Vorwurf erhoben, im Internationalen Olympischen Komitee wegen ihrer strikten Haltung im russischen Doping-Skandal schikaniert und gemobbt worden zu sein. Von dpa mehr...


Di., 26.06.2018

Termin 5. Juli DFB-Sportgericht verhandelt Fall Waldhof Mannheim

Zuschauer-Ausschreitungen fürhten beim Relegations-Rückspiel zwischen SV Waldhof Mannheim und KFC Uerdingen zum Spielabbruch.

Frankfurt/Main (dpa) - Der Fall Waldhof Mannheim wegen des abgebrochenen Aufstiegsspiels gegen den KFC Uerdingen wird am 5. Juli vor dem DFB-Sportgericht verhandelt. Wie der Deutsche Fußball-Bund mitteilte, wird die Verhandlung in der Frankfurter DFB-Zentrale stattfinden. Von dpa mehr...


Di., 26.06.2018

Verkehrsunfall Olympia-Ruderer und Ex-IOC-Mitglied Baar gestorben

Roland Baar ist im Alter von 53 bei einem Verkehrsunfall tödlich verunglückt. Foto (2004): Peter Endig/Zentralbild

Er galt als einer der prominentesten Ruderer Deutschlands und erwarb sich Verdienste als Mitglied des IOC und des NOK. Roland Baar ist am vergangenen Wochenende bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Von dpa mehr...


1 - 25 von 911 Beiträgen

AZ-Kontakte

Abonnements
(0 25 41) 92 11 39
 
Anzeigen
(0 25 41) 92 11 32
 
Redaktion
(0 25 41) 92 11 51
 

AZ-Pressehaus
Rosenstr. 2, 48653 Coesfeld
(0 25 41) 921-0

montags bis donnerstags von 8 bis 17 Uhr,
freitags von 8 bis 13 Uhr und
samstags von 8.30 bis 12 Uhr

Billerbecker Anzeiger
Münsterstr. 4, 48727 Billerbeck
(0 25 43) 23 14-0

montags bis freitags 8.30 bis 12 Uhr
 

Gescherer Zeitung
Kirchplatz 2, 48712 Gescher
(0 25 42) 93 04-0

montags bis freitags 9 bis 12.15 Uhr 
und donnerstags 14.30 bis 17 Uhr  

Facebook Empfehlungen

Folgen Sie uns auf Facebook