Mo., 02.05.2016

Theater Josef Ostendorf entspannt in der Wanne

Für Josef Ostendorf ist es wichtig, auch mal abzuschalten.

Für Josef Ostendorf ist es wichtig, auch mal abzuschalten. Foto: Uwe Anspach

Worms (dpa) - Wenn Josef Ostendorf («Eden») abschalten will, geht er in die Badewanne. «Das ist sehr entspannend», sagte der Schauspieler, der in diesem Jahr wieder bei den Wormser Nibelungen-Festspielen auftritt, der Deutschen Presse-Agentur.

Von dpa

«Ich sehe auch gern fern, wobei ich so rumzappe. Das bringt mich dazu, nicht denken zu müssen.»

Der 1956 geborene Künstler, der festes Ensemblemitglied beim Deutschen Schauspielhaus in Hamburg ist, kann eine Auszeit ab und zu wohl gut gebrauchen - er ist derzeit nach eigenen Angaben bei acht Produktionen dabei. «Wenn Sie voll im Arbeitsprozess sind, dann rattert es im Kopf. Und das ist ganz schön, wenn man sich dann so berieseln lässt, dass man nicht denken muss.»

Im neuen Nibelungen-Stück spielt Ostendorf einen Drehbuchautor, dessen Werk von den Nibelungen handelt und in Worms verfilmt wird. Ostendorf selbst sieht gewisse Gemeinsamkeiten zwischen einem Autor und einem Schauspieler. «Als Schauspieler müssen Sie auch eine Rolle erfinden. Und Sie schreiben natürlich auch ganz viel in Ihrem Kopf.» Außerdem beobachteten Schauspieler so wie Schriftsteller und Regisseure permanent «andere Menschen mit einem besonderen Interesse, einem beruflichen Interesse. Vielleicht gibt es da einige Berührungspunkte, das könnte ich mir vorstellen.»

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3973836?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947955%2F947961%2F