Di., 10.05.2016

Literatur Norddeutsch-trockener Humor: «Sörensen hat Angst»

Reinbek (dpa) - Kommissar Sörensen steht vor den Trümmern seines Lebens, seine Ehe ist gescheitert und Angstattacken setzen ihm zu. Einen Ausweg sucht er in seiner Versetzung von Hamburg in das beschauliche Katenbüll in Nordfriesland. Wie so oft entpuppt sich indes die Provinz als der größte Sündenpfuhl. Innerhalb von zwei Tagen hat Sörensen zwei Mordopfer am Hals. Erleichtert wird seine Arbeit auch nicht durch die undurchsichtigen Beziehungen, in denen die Einwohner des Städtchens zueinander stehen. Sörensen als Außenseiter kann da nur anecken. Auch weitere Leichen lassen nicht auf sich warten.

Von dpa

Sven Stricker zeigt mit seinem Krimi «Sörensen hat Angst», wie eng Komik und Tragik beieinander liegen können. Sein Roman ist geprägt von norddeutsch-trockenem Humor bis hin zur Groteske. Glücklicherweise verflacht er jedoch nicht in Klamauk, sondern präsentiert hinter der kleinstädtischen Wohlanständigkeit soziale Abgründe wie zerrüttete Familien, Kindesmissbrauch und häusliche Gewalt.

Sven Stricker: Sörensen hat Angst, Rowohlt Verlag, Reinbek, 432 Seiten, 9,99 Euro, ISBN 978-3-499-27118-2

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3994859?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947955%2F947961%2F