Do., 12.05.2016

Kunst Berliner Kunstprofessorin Pryde für Turner Prize nominiert

London/Berlin (dpa) - Die Berliner Kunstprofessorin Josephine Pryde zählt zu den Anwärterinnen auf den renommierten britischen Turner Prize 2016.

Von dpa

Die Britin steht auf der Shortlist für die mit 25 000 Pfund (rund 31 700 Euro) dotierte Auszeichnung, wie die Jury am Donnerstag mitteilte. Pryde ist Professorin für Zeitgenössische Fotografie an der Universität der Künste.

Außer ihr wurden die britischen Künstler Michael Dean, Anthea Hamilton und Helen Marten nominiert, wie die Jury mitteilte. Der Preis wird im Dezember vergeben. Die Tate Britain in London zeigt vom 27. September bis 8. Januar 2017 eine Ausstellung mit Werken der vier Künstler.

Der Turner Prize zählt zu den weltweit wichtigsten Kunstpreisen. Er wird seit 1984 jährlich an einen britischen Künstler im Alter von unter 50 Jahren vergeben. 2015 hatte ihn das britische Kollektiv «Assemble» erhalten, eine Gruppe aus 18 jungen Architekten, Designern und Künstlern.

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3999370?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947955%2F947961%2F