Mo., 09.05.2016

Medien «Tatort» aus Münster haushoch vorn

Axel Prahl (Kommissar Frank Thiel, l) und Jan Josef Liefers (Prof. Karl-Friedrich Boerne) sind wieder an der Reihe.

Axel Prahl (Kommissar Frank Thiel, l) und Jan Josef Liefers (Prof. Karl-Friedrich Boerne) sind wieder an der Reihe. Foto: Bernd Thissen

Der «Tatort» gehört eigentlich immer zu den Favoriten, der aus Münster allemal. Am Sonntagabend ließen Thiel und Boerne die Konkurrenz weit hinter sich. Und der Marktanteil war der beste seit langem.

Von dpa

Berlin (dpa) - Starke Werte für den «Tatort»: Das Duo aus Münster lag am Sonntagabend eindeutig vorn. Zur Hauptsendezeit um 20.15 Uhr schalteten 12,69 Millionen Zuschauer das Erste ein, um dabei zu sein, als Kommissar Frank Thiel (Axel Prahl) und Prof. Karl-Friedrich (Jan Josef Liefers) herauszufinden versuchten, was es mit dem geheimnisvollen Skelett wohl auf sich hat, das Waldarbeiter entdeckt hatten - und mit den Überresten eines Fußes, die später noch auftauchten.

Die Zuschauerzahl war damit zwar niedriger als für die Folge «Schwanensee» im November mit 13,63 Millionen (35,7 Prozent), dem Rekordwert für Liefers und Prahl. Die Quote war bei «Ein Fuß kommt selten allein» diesmal mit 37,1 Prozent allerdings sogar noch höher - und ein Topwert: Es war nach Angaben der ARD-Programmdirektion der höchste Marktanteil für den «Tatort» seit dem 26. September 1993. Damals schafften die Hamburger Ermittler Stoever und Brockmöller 39,5 Prozent.

Thiel und Boerne ließen am Sonntagabend die gesamte Konkurrenz jedenfalls weit hinter sich. Das gilt auch für die TV-Komödie «Dora Heldt: Wind aus West mit starken Böen» im ZDF. Die achte Verfilmung eines Dora-Heldt-Romans sahen 3,90 Millionen Zuschauer (11,4 Prozent).

Auf ProSieben schauten zeitgleich 2,08 Millionen (6,8 Prozent) bei die «Tribute von Panem - The Hunger Games» zu. Die Vox-Show «Grill den Henssler» kam auf 2,05 Millionen Zuschauer (7,2 Prozent), erneut etwas weniger als in der Vorwoche. Bei «Navy CIS» auf Sat.1 hatten 2,03 Millionen (6,1 Prozent) eingeschaltet, anschließend bei «Navy CIS: L.A.» um 21.15 Uhr sogar 2,07 (6,3 Prozent) - für den Krimi in beiden Fällen allerdings schlechtere Werte als in der Woche davor.

Die Komödie auf RTL «Voll abgezockt» kam auf nur 1,54 Millionen Zuschauer (4,8 Prozent). Gute Werte gab es für die Talkshow «Anne Will» im Ersten: Um 21.45 Uhr schalteten noch 4,21 Millionen Zuschauer ein (15,3 Prozent), deutlich mehr als bei vielen Sendungen zur Primetime.

Im Jahresverlauf liegt das ZDF mit einem Marktanteil von 12,8 Prozent unter den deutschen TV-Sendern vorne. Es folgt das Erste (11,6 Prozent) vor dem privaten Marktführer RTL mit 10,3 Prozent. Danach schließen sich Sat.1 (7,3 Prozent) und ProSieben (5,2 Prozent) an. Dann folgen Vox (5,1 Prozent), Kabel eins (3,8 Prozent), RTL II (3,5 Prozent) und Super RTL (1,8 Prozent) an.

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3991538?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947955%2F947961%2F3314074%2F