Fr., 13.05.2016

#Verafake statt Erdogan So lief Jan Böhmermanns TV-Comeback

Jan Böhmermann ist wieder auf Sendung.

Jan Böhmermann ist wieder auf Sendung. Bei seinem Comeback ging er satirisch auf die RTL-Show „Schwiegertochter gesucht" los. Foto: Ben Knabe

Köln - 

Jan Böhmermann ist wieder auf Sendung - und äußert sich nur in Anspielungen zum Wirbel um sein Gedicht. Dafür kehrt er mit einer neuen angeblichen Satire-Aktion zurück: dem vermeintlichen «Verafake». Statt um Erdogan geht es um «Schwiegertochter gesucht».

Von dpa

„Ich habe in den letzten vier Wochen viel nachgedacht über eine Frau, eine ganz spezielle Frau - über eine wichtige, mächtige Frau“, sagte Moderator Jan Böhmermann über seine selbst auferlegte Fernsehpause. Doch damit meinte er nicht Kanzlerin Angela Merkel, die sich in der Affäre um das Erdogan-Gedicht gegen Böhmermann entschieden hatte. Beim TV-Comeback der Sendung «Neo Magazin Royale» (ZDF-Mediathek) drehte sich hauptsächlich um die RTL-Sendung «Schwiegertochter gesucht» von Moderatorin Vera Int-Veen. Böhmermann behauptet, dort einen falschen Kandidaten eingeschleust zu haben.

Fotostrecke: Jan Böhmermann - Moderator und Satiriker

Der falsche Robin

„Kann es sein, dass irgendjemand einen gefälschten Kandidaten bei «Schwiegertochter gesucht» eingeschmuggelt hat?“, fragt Böhmermann mit gespielter Überraschung - um danach mit der vermeintlichen Auflösung um die Ecke zu kommen. In einem langen Einspieler zeigt er, wie er eine Wohnung angemietet und zwei Schauspieler angeworben haben will - die sich als Vater und Sohn ausgegeben hätten.

Kandidat „Robin“, der „einsame Eisenbahnfreund“ mit einem Faible für Schildkröten sei eine Erfindung, behauptet Böhmermann. In dem Einspieler ist dann zu sehen, wie der Dreh für die RTL-Show vorbereitet worden sein soll. Zum Hashtag des «Neo Magazin Royales» kürt Böhmermann #Verafake - in Anlehnung an seine bekannte «Varoufake»-Satire, mit der er im März 2015 ähnliche Verwirrung gestiftet hat. Damals gaukelte er vor, ein umstrittenes Video mit dem damaligen griechischen Finanzminister Gianis Varoufakis gefälscht und Journalisten untergejubelt zu haben. Für den Bluff bekam er später den Grimme-Preis.

"

Meine Traumfrau sollte natürlich und für jeden Spaß zu haben sein.

Von Robins Profilseite bei "Schwiegertochter gesucht"

"

Auf der Webseite der RTL-Show ist das  Robins Profil noch abrufbar. Seine Traumfrau wird dort so beschrieben: „Maßgeblich ist für mich, dass sie Humor hat und wir gemeinsam lachen können."

Bei RTL hieß es am Abend auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur: „Wir werden uns die Sendung anschauen und bei Bedarf mit dem Produzenten austauschen." Danach wolle man das kommentieren. Int-Veens Managerin wollte sich auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur zunächst nicht äußern. 

„Oft verstoßen Gags gegen die Menschenwürde"

Den Wirbel um sein Erdogan-Gedicht griff Böhmermann immer mal wieder in Anspielungen auf, ohne sich direkt damit auseinanderzusetzen. Ende März hatte der Satiriker in der Sendung ein derbes Gedicht über den türkischen Präsidenten vorgelesen - um den Unterschied zwischen erlaubter Satire und verbotener Schmähkritik zu zeigen, wie er sagte. Erdogan geht dagegen rechtlich vor. Böhmermann hatte seine Sendung in all dem Wirbel pausieren lassen.

Anspielungen gab es etwa im ersten Teil der Show. Böhmermann hatte seine Zuschauer gegen eine Belohnung aufgerufen, Witze einzureichen und trug auch einige vor. In Anspielung auf den Strafrechtsparagrafen 103 hatte er dafür 103 Euro ausgelobt. Er wolle keine eigenen Witze bringen. «Auf dieser Sendung ist viel Druck», sagte er. Mit Gags habe er schlechte Erfahrungen gemacht. „Oft verstoßen Gags gegen die Menschenwürde."

Bei einem Witz über den „türkischen Präsidenten" sagte Böhmermann mit bewusst gequälter Lache: „Der versteht den Spaß". Im Einspieler zum angeblichen «Verafake» sagte Böhmermann: „Wir vom «Neo Magazin Royale» - das ist jetzt mittlerweile weltweit bekannt -, wir sind die Sendung, die mit Straftaten nichts zu tun hat."

Im Gespräch mit Show-Gast Gregor Gysi (68) merkte Böhmermann dann an: „Ich halte mich so ein bisschen fern aus der Politik zurzeit". Der Linke-Politiker sprach das Erdogan-Gedicht allerdings offen an. Böhmermann hielt sich währenddessen aber zeitweise die Ohren zu. Und sagte irgendwann zu Gysi: „Wir wechseln jetzt mal das Thema."

Schmähgedicht im Bundestag vorgelesen

Ein größere Rolle spielte das Schmähgedicht am Donnerstag im Bundestag. Dort wurde über die Abschaffung des Strafrechtsparagrafen 103 diskutiert, den Erdogan bemüht hatte, um Böhmermann zu belangen. Im Laufe der Debatte kam es zu der paradoxen Situation, dass das Gedicht im Bundestag vorgetragen wurde. Der CDU-Abgeordnete Detlef Seif las das Gedicht in Gänze vor, um zu demonstrieren, wie verletzend der Inhalt sei.

„Ich wollte es eigentlich nicht, aber ich lese Ihnen das mal vor, damit man weiß, was ist denn hier eigentlich gesagt worden“, leitete Seif seinen Vortrag ein. 

Böhmermann reagierte umgehend und postete das Video bei Youtube mit den Worten: „Das Schmähgedicht, das der CDU-Abgeordnete Detlef Seif soeben im Deutschen Bundestag vorgetragen hat, ist bewusst verletzend. Ungeheuerlich. Ich beantrage hiermit die Aufhebung der Immunität des CDU-Abgeordneten Detlef Seif wegen Verstoßes gg. §103 StGB. Detlef Seif hat das Schmähgedicht aus dem Kontext gehoben und im Deutschen Bundestag vorgetragen. Beschämend, würde- und geschmacklos! Ich weiß nicht, was ich als Wähler schlimmer finde: Wenn ein MdB Crystal Meth nimmt oder das Schandgedicht öffentlich im Parlament vorträgt!"

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4000614?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947955%2F947961%2F3314074%2F