Sa., 28.05.2016

Film «Neue Berliner Straße» im Studio Babelsberg

Die «Neue Berliner Straße» im Filmstudio Babelsberg kostete neun Millionen Euro.

Die «Neue Berliner Straße» im Filmstudio Babelsberg kostete neun Millionen Euro. Foto: Ralf Hirschberger

Mit der DDR-Komödie «Sonnenallee» begann die Erfolgsgeschichte der Kulisse «Berliner Straße» im Studio Babelsberg. Nach dem Abriss vor drei Jahren wird jetzt eine neue Kulisse eröffnet.

Von dpa

Potsdam (dpa) - Die erste Klappe ist nicht mehr weit: Die neue Außenkulisse des Studios Babelsberg steht und wird heute eröffnet.

Für neun Millionen Euro Baukosten entstanden vier komplette Straßenzüge, die Drehmöglichkeiten mit neuesten technologischen Bedingungen bieten, wie das Studio vor der Eröffnung mitteilte. Ab Juni soll die «Neue Berliner Straße» dann Regisseuren aus aller Welt für Kino-, Fernseh- und Werbefilmproduktionen zur Verfügung stehen. Insgesamt wurden mehr als 16 Millionen Euro in das Projekt investiert. Knapp sieben Millionen Euro davon flossen in Grundstückskäufe.

Mit der Außenkulisse will Babelsberg die internationale Wettbewerbsfähigkeit des Studios verbessern. Die «Neue Berliner Straße» sei so konzipiert, dass sie für jedes Filmprojekt individuell veränderbar sei, ganz egal ob Regisseure Berlin, Paris, London oder New York vor der Linse haben wollen.

Das 15 000 Quadratmeter große Außenset in Potsdam-Babelsberg ist dreimal so groß wie der Vorgänger. Die alte «Berliner Straße» wurde 1998 für Leander Haußmanns Kultfilm «Sonnenallee» errichtet und war später in mehr als 200 Filmproduktionen zu sehen. 2013 wurde sie abgerissen.

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4038804?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947955%2F947961%2F3314092%2F