Do., 08.05.2014

Familie Trauernden Unterstützung anbieten - wie geht das?

Es ist nicht immer einfach, einem trauernden Menschen beizustehen. Man will sich nicht aufdrängen - aber allzu unverbindlich wirken sollten Hilfsangebote auch nicht. Foto: Jens Schierenbeck

Es ist nicht immer einfach, einem trauernden Menschen beizustehen. Man will sich nicht aufdrängen - aber allzu unverbindlich wirken sollten Hilfsangebote auch nicht. Foto: Jens Schierenbeck Foto: dpa

Königswinter (dpa/tmn) - Wenn ein geliebter Mensch stirbt, sind nahe Angehörige und Freunde oft untröstlich. Wie kann man ihnen beistehen? Am besten sind Hilfsangebote, die beiläufig wirken - aber ganz konkret sind.

Von dpa

Trauernden sollte man seine Unterstützung eher beiläufig anbieten. Das empfiehlt Hildegard Willmann vom Beirat des Trauerportals gute-trauer.de . Allzu unverbindlich darf es aber nicht wirken. «Angebote wie: 'Sag einfach Bescheid, wenn du etwas brauchst' werden meist als wenig hilfreich empfunden», sagt die Psychologin. Besser seien konkrete Angebote, die ohne großes Vorwort auskommen. So könnten Bekannte etwa sagen: «Ich fahre einkaufen, soll ich dir etwas mitbringen?»

Wird die Unterstützung abgelehnt, sollten Freunde das nicht persönlich nehmen. «Die Trauernden müssen Gelegenheit haben, weiterhin selbst Entscheidungen zu treffen», erklärt Willmann. Deshalb dürfe man seine Hilfe aber ruhig wieder anbieten.

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2436507?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947955%2F1200957%2F1201020%2F