Do., 19.05.2016

Technik Die Zukunft der Online Spiele

Technik : Die Zukunft der Online Spiele

Foto: AZ

Seitdem es Computer gibt, gibt es auch Computerspiele. Und seitdem es das Internet gibt, bemühen sich private Hobbyprogrammierer sowie professionelle Entwickler darum, auch dieses Medium für die Verbreitung ihrer Spiele zu nutzen. Das klappt bisher ganz gut und es gibt unzählige Spiele-Seiten im Internet. Auf einigen kann man einfach so losspielen, auf anderen muss man sich anmelden und bei einer dritten Gruppe gilt es auch noch, etwas zu bezahlen. Doch wohin geht es in Zukunft mit den Online Spielen? Was passiert mit den Flash Games? Und werden Multiplayer-Spiele ihren Siegeszug fortsetzen?

Von Allgemeine Zeitung Coesfeld

Ein geschichtlicher Abriss zu Spielen per DFÜ

 

Computerspiele, die von verschiedenen Rechnern aus gespielt werden konnten und zudem die Interaktion sowie Kommunikation unterschiedlicher Spieler ermöglichten, gab es schon als der Begriff „Internet“ noch gar nicht wirklich geboren war. Vielmehr gab es verschiedene Umsetzungen von Brettspielen und rein textbasierte Abenteuerspiele, die per Datenfernübertragung (DFÜ) verteilt und gespielt wurden. Das war in den 1970er und 80er Jahren. Das erste Massive Multiplayer Online Roleplaying Game (MMORPG) mit grafischer Oberfläche, das von mehreren tausend Nutzern gespielt wurde, kam aber erst mit dem Internet 1997 zu den Nutzern. Aus dieser Historie entwickelten sich Flash Games, Online Casinos, Multiplayer-Varianten von PC-Spielen und mehr.

 

PC und Konsole: die Zukunft gehört der Kooperation

 

Werfen wir einen Blick auf klassische Computer- und Konsolenspiele von Stronghold über GTA zu Mario Kart. Oftmals werden einzelne Titel für unterschiedliche Plattformen veröffentlicht – bei den Konsolen galt es bis vor ein paar Jahren noch, für den Multiplayer-Modus einen weiteren Controller anzuschließen. Doch mittlerweile haben die Konsolen der verschiedenen Hersteller auch eine Internetschnittstelle und das Zocken mit anderen ist weltweit möglich. Dabei gilt es für das zukünftige Bestehen einzelner Spielereihen und Geräte, die Konnektivität zu erhöhen, sodass Shooter, Actionspiele und Games wie Minecraft gemeinsam von Zockern gespielt werden können, die an unterschiedlichen Systemen sitzen.

 

Flash Player: ein Dino wird von einer modernen Programmiersprache abgelöst

 

Der Flash Player war lange, lange Zeit DAS Instrument, mit dem das Internet erst richtig interessant wurde. Ob Mini Games, Casino Spiele oder Videos auf YouTube; man brauchte zur Nutzung immer den Flash Player. Nachdem er aber über die letzten Jahre mehrfach durch Anfälligkeiten und als Zugangsweg für Viren und Hacks von sich reden machte, sattelten viele Anbieter auf HTML5 um. YouTube ist die bekannteste Video-Plattform, die Flash den Rücken kehrte und auch Chrome verabschiedet sich von der Sicherheitslücke aus dem Hause Adobe. In Zukunft werden sicher viele Spiele-Seiten wie schon Armor Games oder Kongregate sowie einzelne andere kostenfreie und kostenpflichtige Anbieter nachfolgen.

 

Überbleibende Offline-Genres gehen vermehrt online – mit Erfolg

 

Das bisherige Angebot von Online Spielen wird also bestehen bleiben, sich im Hintergrund aber einem Wandel unterziehen müssen. Zudem wird es einen regen Zuwachs bekommen, der im Grunde schon längst im vollen Gange ist. Nachdem der Glücksspielstaatsvertrag von 2012 weitestgehend gescheitert ist, gibt es im deutschsprachigen Internet sowie im weiteren Netz der EU immer mehr Online Casinos. Verschiedene Anbieter, wie sie hier gründlich getestet werden, bringen Automatenspiele, Roulette, Blackjack, Poker und weitere Angebote zu den Nutzern. Durch neue Bestrebungen von EU und der Bundesrepublik werden in Zukunft zudem noch zahlreiche Wettanbieter den Markt betreten; das Glücksspiel im Internet ist also auf dem Vormarsch.

 

Neue Perspektiven durch Virtual Reality

 

Ob bei einem komplett virtuellen Spiel oder einem Live Stream in der Internet Spielbank: Virtual Reality (VR) mit den dazu passenden 360°-Brillen erlebt einen regelrechten Boom. Denkbar sind in gar nicht allzu ferner Zukunft hier auch MMORPGs, bei denen sich die Spieler per VR in der Fantasiewelt bewegen und wie real miteinander agieren können. Auch weitere Spiele der realen Welt sowie einzelne Sportarten können so den Weg ins Netz finden.

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4015214?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947955%2F1200957%2F1201056%2F