Do., 02.06.2016

Fußball Joris erinnert sich an Fußball-Momente mit seinem Opa

Der Tourplan von Joris kollidiert mit der EM.

Der Tourplan von Joris kollidiert mit der EM. Foto: Henrik Josef Boerger

Als Sänger ist Joris mittlerweile in der ersten Liga angekommen. Im Fußball hat er es nur bis zur Kreisliga geschafft. Umso mehr ist er bei den EM-Spielen mit glühendem Herzen dabei - wenn es der Tourplan zulässt.

Von dpa

Berlin (dpa) - Es ist ein Ärgernis, das viele fußballbegeisterte Musiker kennen: In Zeiten von Welt- und Europameisterschaften stehen sie während der Spiele abends häufig auf Bühnen, vor allem bei Open-Air-Festivals.

Auch Sänger Joris (26) muss sich etwas einfallen lassen, wie er die EM-Spiele in Frankreich verfolgt. Im dpa-Interview verrät er, was er geplant hat.

Frage: Wer wird Ihrer Meinung nach Europameister und warum?

Antwort: Europameister wird natürlich eine Mannschaft aus Europa, wer hätte das gedacht... Ich bin fest davon überzeugt, dass Deutschland sehr weit kommen wird. Ich würde mich natürlich freuen, wenn sie auch Europameister werden. Auf der anderen Seite ist es eben auch Fußball, und es gehört immer etwas Glück dazu. Ich bin mir aber sicher, dass die Jungs sehr guten Fußball zeigen werden.

Wie und wo schauen Sie die Spiele?

Antwort: Das ist eine sehr gute Frage, aber ich weiß es noch nicht genau. Wahrscheinlich im Tourbus, weil wir unterwegs sind im Sommer für Open-Air-Festivals und meine eigene Tour. Insofern wird es immer irgendwo auf der Seite der Bühne oder im Tourbus einen kleinen Bildschirm geben.

Frage: Was war der größte Fußball-Moment Ihres Lebens?

Antwort: Als ich vier Jahre alt war und mit meinem Opa ins alte Hamburger Volksparkstadion gehen konnte. Damals durfte man als kleines Kind noch die letzten zehn Minuten ohne Ticket ins Stadion, wenn man die Ordner nett gefragt hat und noch Plätze frei waren. Das war immer geil, wenn ich Oma und Opa in Hamburg besucht habe und die letzten zehn Minuten den großen HSV anschauen konnte.

Frage: Wirken sich die Terroranschläge von Paris rund um das Länderspiel Frankreich-Deutschland im vergangenen November auf Ihre EM-Begeisterung aus?

Antwort: Für mich als Musiker sind die Anschläge eher auf das Bataclan fokussiert gewesen. Der Musikclub hat genau die Größe, in der ich auch spiele. Ich hatte einen Tag später ein Konzert, und der Anschlag steckt mir tief in den Knochen. Ich finde es unfassbar, wie sich Menschen so etwas antun können - wo auch immer. Auf der anderen Seite möchte ich mich davon nicht beeinflussen lassen, in dem, was ich mache. Ich werde weiter gerne ins Fußballstadion oder auf den Weihnachtsmarkt gehen und mich nicht von Angst leiten lassen.

ZUR PERSON: Der Singer-Songwriter Joris (26) schaffte im vergangenen Jahr mit der Ballade «Herz über Kopf» seinen Durchbruch und räumte in diesem Jahr drei Echos ab. Der Fan von Bundesligist Hamburger SV spielte jahrelang selbst Fußball in der Kreisliga (Torwart und Stürmer), hat aber nach einer Schulter-OP derzeit ein selbst auferlegtes «Fußballverbot».

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4050618?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947955%2F947963%2F