Mo., 20.03.2017

Tagundnachtgleiche Druiden in London feiern Frühlingsbeginn

Druiden feiern vor dem Tower in London die Tagundnachtgleiche.

Druiden feiern vor dem Tower in London die Tagundnachtgleiche. Foto: Stephen Chung

Im Vereinigten Königreich seit 2010 als eigene Religionsgemeinschaft anerkannt. Sie glauben unter anderem an Naturgottheiten wie Sonne, Erde und Mond.

Von dpa

London (dpa) - Druiden haben in London den Frühlingsanfang gefeiert. In weißen Gewändern und Hauben begingen Anhänger des keltischen Druidentums am Montag vor dem Tower of London eine Zeremonie zur Feier der Tagundnachtgleiche.

Für Astronomen beginnt der Frühling, wenn die Sonne von Süden nach Norden über den Äquator zieht. Steht sie im Zenit, also genau senkrecht über dem Äquator, ist von der Frühlings-Tagundnachtgleiche (Äquinoktium) die Rede.

Druiden waren in der keltischen Gesellschaft und Mythologie geistige Gelehrte. Neuzeitliche Druiden beziehen sich in unterschiedlicher Weise auf Praktiken und Glaubensvorstellungen der historischen Druiden - das moderne Druidentum ist aber auch teils von anderen Religionen beeinflusst.

Sie glauben unter anderem an Naturgottheiten wie Sonne, Erde und Mond. Das Druidentum wird im Vereinigten Königreich seit 2010 als Religion anerkannt.

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4715941?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947955%2F947963%2F