Fr., 23.06.2017

Börse in Frankfurt Gewinnmitnahmen sorgen für leichtes Minus im Dax

Ein Händler geht über das Parkett in der Börse in Frankfurt am Main und spiegelt sich dabei in einem Logo des Deutschen Aktienindexes (DAX).

Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat eine turbulente Handelswoche leicht im Minus beendet. Nachdem der klare Ausgang der französischen Parlamentswahl und die Rekordjagd an der Wall Street den deutschen Leitindex auf die Bestmarke von 12 951 Punkten gehievt hatten, kam es in der Folge zu Gewinnmitnahmen. Von dpa mehr...

Fr., 23.06.2017

Einvernehmliche Einigung Streit um Alnatura-Markenrechte beigelegt

Das Logo des Unternehmens Alnatura, aufgenommen in einem Alnatura Markt in Darmstadt.

Bickenbach/Karlsruhe (dpa) - Der Dauerstreit um die Rechte an der Bio-Marke Alnatura ist beigelegt. Der Gründer der Drogeriekette dm, Götz Werner, hat eine entsprechende Klage beim Oberlandesgericht Frankfurt gegen seinen Schwager und Alnatura-Gründer Götz Rehn fallengelassen. Von dpa mehr...


Fr., 23.06.2017

Bahn begrüßt Pläne Niedrigere Schienen-Maut soll Güterzüge voranbringen

Die neuen Maßnahmen sollen erheblich zu einer höheren Wettbewerbsfähigkeit für Güterzüge beitragen.

Wie kommt mehr Frachtverkehr von den überlasteten Autobahnen auf die umweltfreundlicheren Bahnschienen? Der Bund gibt nun einen finanziellen Impuls. Von dpa mehr...


Fr., 23.06.2017

Zehn Jahre Elterngeld Studie: Mütter arbeiten nach Elternzeit schneller wieder

Die Studie des IW zeigt weiterhin, dass trotz Elterngelds rund 30 Prozent aller Mütter von Kleinkindern unter vier Jahren gar nicht erwerbstätig sind (Zahlen von 2014).

Vor zehn Jahren wurde das Elterngeld eingeführt. Seitdem scheint es vor allem für Mütter attraktiver geworden zu sein, in Elternzeit zu gehen. Arbeitgeber und Gewerkschaften loben fast unisono und sehen doch jeweils Probleme - etwa für Väter. Von dpa mehr...


Fr., 23.06.2017

Tiefes Bilanzloch Commerzbank nimmt Verlust für raschen Stellenabbau in Kauf

Die teilverstaatlichte Commerzbank hatte im Herbst angekündigt, bis zum Jahr 2020 insgesamt 9600 Vollzeitstellen streichen zu wollen.

Europas Banken stehen unter massivem Druck und bauen Zehntausende Stellen ab. Die Commerzbank kommt bei ihrem eigenen Abbauprogramm schneller voran als gedacht. Doch das hat Folgen für die Bilanz. Von dpa mehr...


Fr., 23.06.2017

Öfter nicht anerkannt Verbraucher berichten über Probleme mit Kontonummer IBAN

Verbraucher müssen die IBAN seit dem 1. Februar 2016 nutzen.

Bad Homburg (dpa) - Bei der Wettbewerbszentrale beschweren sich immer wieder Verbraucher über Probleme mit der neuen internationalen Kontonummer IBAN. Drei bis fünf Fälle pro Woche gehen bei der Ende Mai eingerichteten Sepa-Beschwerdestelle ein. Von dpa mehr...


Fr., 23.06.2017

«Erwartbare Konsequenz» Fünf ex-VW-Manager werden weltweit gesucht

Ein schmutziger VW Golf in Wolfsburg: Nach fünf ehemaligen Führungskräften von VW wird auf der ganzen Welt gesucht.

Viele zivilrechtliche Punkte in der Abgas-Affäre sind entschieden. Die drohenden Strafen der US-Justiz könnten frühere Manager von Volkswagen aber noch zu spüren bekommen. Einer sitzt bereits fest - fünf weitere müssen einem Bericht zufolge nun sehr vorsichtig sein. Von dpa mehr...


Fr., 23.06.2017

Automatisierte Bearbeitung Digitalisierung kostet Hunderte Allianz-Mitarbeiter den Job

Der Stellenabbau solle fair und sozialverträglich geschehen, so die Allianz.

Die Digitalisierung wird viele Büro-Arbeitsplätze überflüssig machen, prophezeien Fachleute seit Jahren. Einen Vorgeschmack auf die künftige Entwicklung liefert die Allianz. Von dpa mehr...


Fr., 23.06.2017

Aufruf Uber-Mitarbeiter wollen Ex-Chef im Tagesgeschäft zurück

Kalanick war diese Woche zurückgetreten, nachdem ihn fünf Uber-Geldgeber, die rund 40 Prozent der Stimmrechte halten, dazu aufgefordert hatten.

Der nächste Chef von Uber kann sich auf einen harten Job einstellen. Nicht genug, dass massiver Wandel durchgesetzt werden muss, viele Mitarbeiter trauern auch noch dem geschassten Vorgänger Travis Kalanick nach. Das könnte Kandidaten für den Posten abschrecken. Von dpa mehr...


Fr., 23.06.2017

Geringe Fangmengen 11,50 Euro: Krabbenbrötchen so teuer wie nie

Geringe Fangmengen : 11,50 Euro: Krabbenbrötchen so teuer wie nie

Hamburg/Fedderwardersiel (dpa) - Krabben sind derzeit so teuer wie nie: Für ein Brötchen mit Nordseegarnelen müssen die Verbraucher tief in die Tasche greifen. Von dpa mehr...


1 - 10 von 717 Beiträgen

AZ-Kontakte

Abonnements
(0 25 41) 92 11 39
 
Anzeigen
(0 25 41) 92 11 32
 
Redaktion
(0 25 41) 92 11 51
 

AZ-Pressehaus
Rosenstr. 2, 48653 Coesfeld
(0 25 41) 921-0

montags bis donnerstags von 8 bis 17 Uhr,
freitags von 8 bis 13 Uhr und
samstags von 8.30 bis 12 Uhr

Billerbecker Anzeiger
Münsterstr. 4, 48727 Billerbeck
(0 25 43) 23 14-0

montags bis freitags 8.30 bis 12 Uhr
 

Gescherer Zeitung
Kirchplatz 2, 48712 Gescher
(0 25 42) 93 04-0

montags bis freitags 9 bis 12.15 Uhr 
und donnerstags 14.30 bis 17 Uhr  

Facebook Empfehlungen

Folgen Sie uns auf Facebook