100 Jahre altes, neugotisches Kreuz hatte im Dom seinen Platz /Polizei nimmt Hinweise entgegen
Holzkreuz vom Altar gestohlen

Billerbeck. Verärgert ist Propst Hans-Bernd Serries. Unbekannte haben ein Eichenholzkreuz aus dem Ludgerus-Dom gestohlen. Die katholische Kirchengemeinde St. Johann/St. Ludger hat den Diebstahl bei der Polizei angezeigt. Dabei handelt es sich um ein rund 100 Jahre altes, neugotisches Kreuz, das seinen Platz am Marienaltar im Dom hatte. „Es ist aus reinem Holz geschnitzt“, so der Propst. Wann das Kreuz genau aus dem Gotteshaus gestohlen worden ist, stehe auch nicht fest. „Ob es schon am Wochenende oder am vergangenen Montag war, wissen wir nicht“, berichtet der Propst. Küster Theo Meyer habe den Diebstahl am vergangenen Montag entdeckt.

Mittwoch, 19.03.2014, 18:52 Uhr

Es sei nicht das erste Kreuz, das aus dem Dom gestohlen wurde. „Vor vielen Jahren wurde ein Metallkreuz vom anderen Seitenaltar, dem Josefsaltar gestohlen“, erzählt Serries. In Burgsteinfurt sei es wieder aufgetaucht und dann nach Billerbeck zurückgekommen. „Dieses Kreuz haben wir jetzt vorsorglich weggestellt“, sagt der Propst.

Wer etwas gesehen hat, kann sich bei der Polizei in Coesfeld melden. Sie nimmt Hinweise unter Tel. 02541/140 entgegen.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2335086?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947609%2F2606697%2F2606700%2F
Nachrichten-Ticker