Für weitere Bauvorhaben an der Steinfurter Aa bedarf es künftig einer gewässerrechtlichen Genehmigung
Flächen zum Überschwemmungsgebiet erklärt

Billerbeck (fs). Bereits zum Jahreswechsel sind bebaute Flächen in der Gärtnersiedlung an der Steinfurter Aa nachträglich zum Überschwemmungsgebiet erklärt worden. Das teilt die Bezirksregierung Münster mit. „Die Siedlung hat natürlich weiter Bestand“, sagt Christiane Klein von der Bezirksregierung auf Anfrage unserer Zeitung. Die Verwaltung der Stadt Billerbeck verwies im Bezirksausschuss jedoch auf einige Einschränkungen. „Für weitere Bauvorhaben in der Siedlung bedarf es nun einer gewässerrechtlichen Genehmigung“, erklärt Christiane Klein. Diese könne im Fall Billerbeck bei der Unteren Wasserbehörde des Kreises Coesfeld beantragt werden.

Donnerstag, 08.05.2014, 17:38 Uhr

Es gehe folglich vor allem darum, „ein besonderes Auge darauf zu werfen, dass der Hochwasserschutz zum Schutz von Leib und Leben gewährleistet wird“, sagt Klein. Darum werde in Zukunft genauer geprüft, welche baulichen Maßnahmen damit vereinbar sind.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2437023?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947609%2F2606697%2F2606698%2F
Nachrichten-Ticker