Feuerwehr feiert rundes Bestehen in der Aula der Gemeinschaftsschule / Kinderfeuerwehr angedacht
Eine Sitzgarnitur zum Geburtstag

Billerbeck. Zum 50-jährigen Bestehen hat die Freiwillige Feuerwehr das Feuerwehrgerätehaus bekommen. 25 Jahre später, anlässlich des 75. Geburtstags kam ein Anbau dazu. Zum 100-jährigen Bestehen hat sich Bürgermeisterin Marion Dirks lange Gedanken gemacht, wie sie den Ehrenamtlichen eine Freude machen kann. „Da das Feuerwehrgerätehaus fertig gestellt ist, schenkt die Stadt der Freiwilligen Feuerwehr einen Gutschein über 1000 Euro für eine Sitzgarnitur im Gemeinschaftsraum“, so die Chefin der Freiwilligen Feuerwehr. Die Menschen im Publikum sind begeistert: Sie applaudieren, einige pfeifen.

Sonntag, 11.05.2014, 15:05 Uhr

Anlässlich des 100. Geburtstages der Freiwilligen Feuerwehr haben die ehrenamtlichen Helfer in der Aula der Gemeinschaftsschule einen Festakt ausgerichtet, zu dem auch Vertreter der Partner-Feuerwehr Löbnitz gekommen sind. Die Schulband der Geschwister-Eichenwald-Realschule präsentiert mit Rainer Sandkötter zwischen den Reden bekannte und aktuelle Titel wie „Walking on sunshine“ und „Troublemaker“.

Wolfgang Langner, Leiter der Freiwilligen Feuerwehr, geht in seiner Begrüßungsrede auf das Logo der Feuerwehr ein, auf dem es heißt: „Ein Team für alle“. „66 Aktive, zwölf Jugendliche und 25 Ehrenamtliche stehen hinter uns.“ Ohne sie sei eine Feuerwehr, die 24 Stunden am Tag bereitsteht, nicht möglich. Sein Dank gelte jedem Einzelnen, der seine Freizeit für das Ehrenamt opfere. Und natürlich den Partnern, die viel Verständnis zeigten.

Durch das Programm führt Moderatorin Kirsten Mews, die die Festredner in kurzen Interviews Fragen zu ihren Erfahrungen mit der Feuerwehr stellt. So auch Bürgermeisterin Marion Dirks. „Können Sie sich vorstellen, ein aktives Feuerwehr-Girl zu werden?“ Den Grundlehrgang habe sie schon absolviert. „Vor allem die hohen Anforderungen im theoretischen Teil haben mich gereizt“, so Dirks. Leider sei aber das Ehrenamt nicht mit ihrer Tätigkeit als Bürgermeisterin vereinbar. In ihrer Ansprache reist sie zurück in die Vergangenheit und erinnert das Publikum an schöne Momente und Hürden in der Geschichte der Feuerwehr.

Reiner Dewulf, Dezernent für Feuer- und Katastrophenschutz sowie Rettungsdienst, lobt in seiner Rede die stabile Arbeit in der Domstadt. Innerhalb der Bürgerschaft herrsche ein großes Urvertrauen.

Kreisbrandmeister Donald Niehues überbringt nicht nur Grüße von Landrat Konrad Püning – er spielt auch Zukunftsmusik: „Wir überlegen, den Mitgliederbestand in der Jugendfeuerwehr über eine Kinderfeuerwehr sicherzustellen.“ Er verleiht dem stellvertretenden Leiter, Matthias Heuermann, das Feuerwehrehrenkreuz in Silber für seine außerordentliche langjährige Arbeit, in der er fachliche und menschliche Kompetenzen gezeigt habe.

Seine Hochachtung vor der großen menschlichen Leistung zeigt Bundestagsabgeordneter Karl Schiewerling während seiner Laudatio. „Feuerwehr bedeutet nicht nur Klang und Musik, sondern betrifft essenzielle Fragen des Lebens.“ Besonders berührt habe ihn vor der Veranstaltung ein Gespräch mit Jugendlichen der Billerbecker Feuerwehr, in dem er sie gefragt habe, wie sie das Jubiläum feiern. „Wir machen da mit, wo wir gebraucht werden“, so die Antwort. Das sei eine lobenswerte Mentalität.

Matthias Heuermann zum Abschluss: „Vor allem in den vergangenen Wochen haben die Helfer auf besondere Weise gezeigt, dass wir ein Team sind.“

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2442370?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947609%2F2606697%2F2606698%2F
Nachrichten-Ticker