Sänger und Orchester begeistern das Publikum im voll besetzten Dom / Krönungsmesse der Höhepunkt
Krönender Abschluss zum Genießen

Billerbeck. Kein einziger Sitzplatz war beim Jahresabschlusskonzert im Ludgerusdom mehr zu haben. Schon vor dem Einlass warteten am Seitenportal viele Menschen, die in den Dom wollten. Propst Hans-Bernd Serries verwies in seiner Begrüßung auf den ersten Programmbeitrag, die Coronation Anthem (Krönungshymne) von Georg Friedrich Händel, die von der Krönung des Königs Salomon handelt. Lukas Maschke hatte mit Geschick ein Programm zusammengestellt, das immer wieder Bezug zu Königen und Krönungen nahm.

Samstag, 02.01.2016, 09:30 Uhr

Sänger und Orchester begeistern das Publikum im voll besetzten Dom / Krönungsmesse der Höhepunkt : Krönender Abschluss zum Genießen
Der Propsteichor und das Kourion-Orchester zeigten sich bestens aufgelegt und sorgten für ein erhebendes Klangerlebnis im voll besetzten Ludgerus-Dom. Foto: mvo

Mächtig stiegen das gut aufgestellte Kourion-Orchester Münster und der allerbestens vorbereitete Propsteichor Billerbeck in die Krönungshymne ein. Für einen König komponierte Händel auch die Wassermusik. Im Dom erklang die Suite Nr. 2 in D-Dur. Sie ist von allen Teilen der Wassermusik der bekannteste. Einfach großartig das Wechselspiel von Streichern und Hörnern. König Georg 1. gefiel die Aufführung auf der Themse 1717.

Für den Geburtstag der Königin Anne 1717 schrieb Händel die Arie aus der „Ode for the Birthday of Queen Anne“. Jenny Haecker mit ihrem lyrischen Sopran war genau dafür die richtige Besetzung. Wundervoll das kunstvolle Miteinander von Trompete und Sopran, ein absoluter purer Genuss.
Weihnachtlich wurde es mit der Weihnachtskantate für Chor, Solisten und Orchester „Ach! Dass du den Himmel zerrissest!“ von Wilhelm Friedemann Bach, dem ältesten Sohn von J. S. Bach. Untadelig die vier Solisten Jenny Haecker (Sopran), Ina Susanna Hirschfeld (Alt), Nils Giebelhausen (Tenor) und Michael Nonhoff (Bass). Für das sehr gute Miteinander aller Beteiligten sorgte Kantor Lukas Maschke mit seiner klaren und deutlichen Zeichengebung.

Das französische Weihnachtslied „Les Anges dans nos Campagnes“ kennt man bei uns unter dem Titel „Hört ihr wie die Engel singen“. Die einzelnen Strophen wurden von den Solisten gesungen und abgeschlossen wurden sie jubelnd vom Chor und dem Publikum mit dem „Gloria in excelsis deo“.
Höhepunkt des Konzerts war ohne Zweifel die „Krönungsmesse“ KV 317 von W. A. Mozart. Leise begann Jenny Haecker mit dem Kyrie. Grandios das Gloria mit allen Solisten und dem Chor. Mit der nötigen Innigkeit sang Haecker das Agnus Dei, welches durch den Chor ein fulminantes Finale fand.

Gemeinsamer festlicher Abschluss mit allen Beteiligten war das Weihnachtslied „O du fröhliche“. Das Publikum spendete den hervorragenden Interpreten auch zwischen den Zugaben „Tolite Hostias“ aus dem Oratorio de Noël von Camille Saint-Saens und einem Stück aus der Krönungsmesse mehrfach stehende Ovationen.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3714395?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947609%2F
Nachrichten-Ticker