Frau unterhalb der Weissenburg vor Zug geraten / Fahrgäste unverletzt / Zugfahrer unter Schock
Am Bahnübergang tödlich verunglückt

Billerbeck (sdi). Tödlich verunglückt ist am Donnerstagmorgen eine Frau, die an einem Bahnübergang unterhalb der Weissenburg vor einen Zug geraten ist. Das Unglück ereignete sich gegen 8.30 Uhr. Der Zug war in Richtung Coesfeld unterwegs. Bundespolizei, Kriminalpolizei Freiwillige Feuerwehr Billerbeck, Rettungsdienst und auch Notfallmanager der Bahn rückten aus. „In dem Zug befanden sich 20 Fahrgäste, die unverletzt blieben“, so ein Polizist gegenüber unserer Zeitung. „Der Zugführer steht unter Schock.“ Die Fahrgäste sind von Coesfeld aus mit einem anderen Zug und vom Unglücksort abgeholt worden. Die Freiwillige Feuerwehr Billerbeck rückte mit 20 Kameraden und drei Fahrzeugen aus. Die Wehr sicherte den Einsatzort und half den Fahrgästen dabei, in den Ersatzzug umzusteigen. Einsatzleiter war Marcel Wenzel. Der Rettungsdienst war mit acht Personen im Einsatz und betreute Zugführer sowie Fahrgäste. Auch Notfallseelsorger waren vor Ort.

Donnerstag, 01.02.2018, 15:24 Uhr

Frau unterhalb der Weissenburg vor Zug geraten / Fahrgäste unverletzt / Zugfahrer unter Schock: Am Bahnübergang tödlich verunglückt
An einem Bahnübergang unterhalb der Weissenburg ist eine Frau tödlich verunglückt. Foto: Stephanie Dircks

Der Bahnverkehr ruhte zunächst für einige Stunden und wurde gegen kurz vor 11 Uhr wieder freigegeben. Auch die Landesstraße 580 (Billerbeck – Darfeld) war während des Einsatzes gesperrt. Nach Darstellung der Polizei hatte der Zug per Signal das Schließen der Schrankenanlage an der Darfelder Straße ausgelöst. Da er nicht mehr weiterfahren konnte, sei das Signal zur Freigabe der Schranke auch nicht ausgelöst worden. Wie es zu dem Unglück am Bahnübergang gekommen ist, ist noch unklar. Die Ermittlungen laufen, so die Polizei weiter.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5476329?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947609%2F
Nachrichten-Ticker