Billerbeck
Gute Aussichten: Anpfiff in sechs Wochen

Billerbeck (ude). Es sieht so aus, als könnten in sechs Wochen die ersten Spiele auf dem neuen Kunstrasenplatz angepfiffen werden. „Wir wollen bis Ende Mai fertig sein und wenn das Wetter uns keinen Strich durch die Rechnung macht, sollte das auch klappen“, ist Jürgen Janowski vom Vorstand des DJK-VfL Billerbeck zuversichtlich, dass der Termin eingehalten werden kann. Auch der kalkulierte Kostenrahmen von 460 000 Euro steht, versichert Holger Dettmann (Stadt) beim Ortstermin am Freitagmorgen im Sportzentrum Helker Berg.

Samstag, 14.04.2018, 10:32 Uhr

Billerbeck: Gute Aussichten: Anpfiff in sechs Wochen
Beim Ortstermin auf dem Kunstrasenplatz: Holger Dettmann (l., Stadt) und Jürgen Janowski (Vorstand DJK-VfL Billerbeck) sind zufrieden mit dem Verlauf der Arbeiten. Foto: Ulrike Deusch

Dort laufen die Arbeiten auf Hochtouren. Im Wahnsinnstempo werden die Steine auf den Pflasterflächen verlegt, die dem Kunstrasenplatz den Rahmen geben werden. Seitlich vom Spielfeld sind Erdarbeiten im Gange, damit Pfosten für einen neuen Ballfangzaun gesetzt werden können. „Außerdem wird an der Seite ein Schotterweg angelegt, damit der dortige Wall besser unterhalten werden kann“, erläutert Holger Dettmann. „Wir haben gerade viel Glück mit dem Wetter“, so Dettmann. Seit dem ersten Spatenstich Ende Februar hätten nur an wenigen Frosttagen die Arbeiten ausgesetzt werden müssen.

Am 9. Mai soll der Kunstrasen kommen, der dann in langen Bahnen auf die vorbereitete Fläche gerollt wird. Dort ist die Asche bereits abgetragen. Der Untergrund bleibt als neue Tragschichte für das künstliche Grün. Es besteht aus gerade stehenden und gekräuselten Halmen, die etwa vier Zentimeter lang sind. Damit die Kicker später darauf ordentlich zur Sache gehen können und die Fläche die erforderliche Festigkeit hat, wird der künstliche Rasen zunächst mit Sand und danach mit Kork-Granulat bestreut. Für den fachgerechten Aufbau sorgt die Firma Lodenkemper aus Ahlen-Dolberg, die auch den ersten Kunstrasenplatz im Sportzentrum angelegt hat.

Sechs Wochen sind die Kicker vom DJK-VfL durch die Arbeiten im Trainings- und Spielbetrieb noch eingeschränkt. „Dafür bekommen sie dann aber auch einen tollen neuen Platz“, betont Holger Dettmann, dass sich die Einschränkungen lohnen. Um sie abzufedern habe man den Rasenplatz früher als sonst aufbereitet, das entspanne die Lage.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5659615?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947609%2F
Nachrichten-Ticker