Billerbeck
Heiliger Mann schüttelt Kinderhände

Billerbeck. Das lässt er sich nicht nehmen. Der heilige Mann steigt von seinem Schimmel ab und begrüßt die Kinder, die an den Stufen zur Domplatte stehen, per Handschlag. „Ich finde es einfach wunderbar, in die erwartungsvollen, strahlenden Augen zu schauen“, sagt der Nikolas während er fleißig zur Begrüßung Hände schüttelt. Deswegen sei ihm der persönliche Kontakt so wichtig.

Donnerstag, 06.12.2018, 07:45 Uhr aktualisiert: 06.12.2018, 07:48 Uhr
Billerbeck: Heiliger Mann schüttelt Kinderhände
Auf der Domplatte legt der Nikolaus mit Knecht Ruprecht und seinem Gefolge einen Stopp ein. Foto: az

Hunderte Kinder haben sich im Rahmen des traditionellen Nikolausumzugs an den Stufen zur Domplatte versammelt – zusammen mit ihren Eltern, Freunden und Großeltern. In ihren Händen halten sie die selbst gestalteten, leuchtenden Laternen. Unter ihnen sind auch Hanna und Ronja. Sie freuen sich schon auf den Nikolaus.

Sie alle haben nur auf einen gewartet: den Nikolaus samt seinem Gefolge. Und dann: Das Blasorchester ist schon von weitem zu hören, kündigt den besonderen Besuch an. Immer lauter wird es. Es kommt näher. Dann ist auch die Melodie zu hören. „Nikolaus, komm in unser Haus“ spielt das Blasorchester. „Da ist er“, ruft ein Mädchen. „Da ist der Nikolaus!“ Die Blicke vieler strahlender Kinderaugen bleiben an dem heiligen Mann, der auf einem Schimmel reitet, und seinem treuen Gehilfen Knecht Ruprecht hängen. Mit dabei sind auch Fackelträger der Kolpingsfamilie und Reiter des Zucht-, Reit- und Fahrvereins, die die beiden durch die Stadt begleiten.

Angelika Püth und Bernadette Nattler von der Kolpingsfamilie gestalten das Programm musikalisch. Jürgen Erfmann (Kolpingsfamilie) und Propst Hans-Bernd Serries begrüßen den heiligen Mann am Dom. „Ich wurde im vergangenen Jahr immer wieder gefragt, warum wir hier in Billerbeck so eine große Kirche haben und warum wir sie Dom nennen“, so der Propst. Denn normalerweise braucht es dafür einen Bischofssitz. „In Billerbeck haben wir zwei besondere Bischöfe, die wir schätzen. Den heiligen Ludgerus und dich, lieber Nikolaus“, so Serries.

Zum ersten Mal ist die Kita Kunterbunt beim Nikolausumzug aufgetreten. Die Regenbogengruppe hat das Ständchen „Guten Tag, ich bin der Nikolaus“ gesungen. „Es war aufregend und sehr schön“, sagt Kita-Leiterin Claudia König. Viel geprobt hätten sie vorher für ihren Auftritt. „Wir machen das gerne wieder. So eine schöne Tradition sollte man pflegen.“

Der Nikolaus freut sich über das Lichtermeer aus Laternen. „Bringt die Lichter in alle Häuser der Stadt und so überall Wärme in die Herzen der Menschen“, sagt der heilige Mann und lobt die Billerbecker für ihren Zusammenhalt, mit dem sie unter anderem das Glasfaser- und das Kunstrasenplatz-Projekt umgesetzt haben. Er habe kaum Einträge in seinem Goldenen Buch. Nur: Die Menschen sollten in Zeiten von Facebook und Instagram die Smartphones beiseite legen und Gesellschaftsspiele spielen, damit Gespräche an Bedeutung gewinnen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6238236?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947609%2F
Nachrichten-Ticker