Billerbeck
Erfolgreicher Ausflug in den e-Sport

BILLERBECK. Younes Aboulrhit hat es geschafft. Nach einem spannenden Turnier nimmt er den Titel des ersten Billerbecker e-Soccer-Meisters mit nach Hause. Vize-Meister ist Dominik Schött und den dritten Platz belegt Moritz Bernshausen.

Dienstag, 01.01.2019, 16:48 Uhr aktualisiert: 01.01.2019, 16:52 Uhr
Billerbeck: Erfolgreicher Ausflug in den e-Sport
Foto: Julia Walde

Seit geraumer Zeit ist e-Sport ein Trend. Viele junge Leute verbringen ihre Freizeit mit Fifa-Spielen und daher hatte sich der Sportverein DJK-VfL Billerbeck entschieden, selber ein solches Turnier im Vereinsheim am Helker Berg anzubieten.

An sechs Tischen sitzen jeweils zwei Spieler und spielen Fifa 19. Um sie herum stehen die anderen Teilnehmer und beobachten das Geschehen auf den Bildschirmen. Die Spieler drücken konzentriert auf den Knöpfen, dem Controller, herum und versuchen den Ball in das gegnerische Tor zu befördern. Es ist eine andere Atmosphäre als auf dem Fußballplatz. Spannung liegt in der Luft, aber es ist leise im Raum. Die Beobachter verhalten sich ruhig, um die Spieler nicht zu stören und gehen von Desktop zu Desktop, um den Spielstand zu checken. Die Gruppenphase läuft und jeder möchte einen der begehrten Plätze im Achtelfinale ergattern. Trotz der großen Altersspanne von 11 bis 28 Jahren ist der Umgang sehr fair.

Die erste Billerbecker e-Soccer-Meisterschaft hat einen guten Start. 30 Teilnehmer sind dabei, unter ihnen viele Vereinsmitglieder, aber auch neue Gesichter, da das Turnier offen ausgeschrieben war. „Wir wollten einfach mal gucken, wie e-Sport in Billerbeck angenommen wird“, sagt Katharina Ahlers, Geschäftsführerin des DJK-VfL Billerbeck. „Ich habe an einer Tagung zu dem Thema teilgenommen und mich mit Leuten aus verschiedenen Abteilungen des Vereins zusammengesetzt, um das Turnier auf den Weg zu bringen.“ Man könne die e-Soccer-Meisterschaft als außersportliche Aktion ansehen, antwortet sie auf die Frage, ob es nicht widersprüchlich sei, dass ein Sportverein e-Sport fördert. „Es ist nicht paradox, weil es nur ein zusätzliches Angebot ist. Wir wollen als Verein mit der Zeit gehen und uns innovativ zeigen. Natürlich ist uns die Bewegung wichtig, aber es geht auch um Gemeinschaft.“

Nach der Gruppenphase kommen die besten zwei aus den sechs Gruppen weiter in die Finals. Auch der dritte Platz wird ausgespielt.

Die Begeisterung der Spieler für das Turnier ist groß. „Die Ausschreibung hat sich interessant angehört“, so Moritz Wortmann. „Es ist cool, dass Billerbeck e-Sport ausprobiert“, stimmt Paul Ebel zu. „Man hat hier viele starke Gegner, die Älteren sind meistens besser, deshalb fände ich es schon cool, die Gruppenphase zu überstehen“, so der dreizehnjährige Moritz. „Es ist toll organisiert“, sagt Paul, „aber man hätte noch was machen können für die Teilnehmer, die gerade nicht spielen. Toll ist, dass es auch kostenloses Essen und Getränke gibt.“

Unterstützt wird das Turnier vom Kreissportbund Coesfeld sowie dem Fußball und Leichtathletikverband NRW, der von der AOK Nordwest gefördert wird.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6291783?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947609%2F
Nachrichten-Ticker