Billerbeck
Ein Camp zwischen Baum und Berge

Billerbeck. Ein Schüler nach dem anderen kommt angerannt. In der Pausenhalle am Schulzentrum „An der KOlvenburg“ ist richtig was los. Mittendrin sind Denise Averbeck und Gero Tschesche. Die beiden verteilen Flyer und Plakate, geben den Schülern Informationen. „Ihr könnt alle eure Freunde mitbringen. Sagt allen Bescheid“, so Gero Tschesche. Er macht mit Denise Averbeck auf eine ganz besondere Veranstaltung aufmerksam: Am Samstag (25. 5.) findet die fünfte Auflage des „Baumberge Culture Camps“, kurze „BCC“ statt. Um 12 Uhr startet das Jugend-Kultur-Festival, das im Rahmen des NRW-Landesprogramms „Kulturrucksack“ angeboten wird, auf dem Gelände am Sportzentrum „Helker Berg“. Es ist eine Kooperationsveranstaltung der Kommunen Billerbeck, Coesfeld, Havixbeck, Nottuln, Rosendahl und des Kreises Coesfeld. „Alle Orte stehen in den Startlöchern“, so Tschesche von der Aufsuchenden Jugendarbeit Billerbeck.

Mittwoch, 15.05.2019, 12:16 Uhr
Billerbeck: Ein Camp zwischen Baum und Berge
Verteilen Flyer und Plakate in der Pausenhalle des Schulzentrums „An der Kolvenburg“: Denise Averbeck (Schulsozialarbeiterin) und Gero Tschesche (Aufsuchende Jugendarbeit). Foto: Stephanie Sieme

Das Motto lautet „Kreaktiv“ und ist Programm. Das heißt: „Alles kann, nichts muss. Kinder und Jugendliche erkunden das Festival-Gelände frei von Raum und Zeit. Alle Workshop-Stationen können im Rotationsverfahren besucht werden. Jeder Teilnehmer wählt sich selbst sein individuelles Kultur-Programm und sammelt Erfahrungen nach Vorlieben, Fähigkeiten und Fertigkeiten, oder genießt darüber hinaus einfach die Palette an gänzlich unbekannten kulturellen Workshops“, sagt Tschesche.

Die Besucher vom „Baumberge Culture Camp“ werden mit in das Geschehen einbezogen. Sie erkunden begleitet durch einen Moderator das Gelände und werden jederzeit zu einzelnen Stationen und Inhalten informiert. Unter dem Namen „KURUX – Kultur für Dich!“ wird darüber hinaus eine Radioredaktion aufgebaut. Die jungen Kultur-Reporter erwerben zunächst radiojournalistisches Know-how und berichten anschließend über die Kulturrucksack-Projekte vor Ort. Eigene Eindrücke werden eingefangen und allen Besuchern live berichtet. Erstmals ist das „Fablab Mobil“ vor Ort. Dabei lernen die Besucher alles rund um neue digitale Technologien und arbeiten mit dem 3D-Drucker. Auf der Kletterwand kann sich ausgetobt werden. „Die wurde beim letzten Mal bombastisch angenommen. Wir konnten gar nicht anders, als sie erneut anzubieten“, sagt Tschesche.

Aber auch Stockbrotbacken, Bodypainting, ein Beatbox- und Cocktail-Workshop warten auf die jungen Besucher. Riesendart, ein Greenscreen-Fotoprojekt sowie Angebote zu Graffiti, Hula-Hoop, Schnitzen, Zirkus und Percussion wird es ebenfalls geben. Die Teilnahme an den Workshops ist für 10- bis 14-Jährige kostenlos. Bis um circa 18 Uhr kann an den Workshops teilgenommen werden. Eintrittskarten gibt es nicht. Man kann einfach vorbeischauen. Für die Coesfelder Kinder und Jugendlichen wird ein Shuttelbus angeboten, der sie zum BCC bringt und wieder zurück. Viele Ehrenamtliche packen für das BCC an und sorgen dafür, dass es stattfinden kann. „Dadurch lebt und wächst die Veranstaltung auch“, so Tschesche.

Gefördert wird das „Baumberge Culture Camp“ durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW. Weitere Informationen über den Kulturrucksack gibt es auf folgender Internetseite: | www.kulturrucksack.nrw.de

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6614177?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947609%2F
Nachrichten-Ticker