Billerbeck
„Wir wünschen uns eine breite Nutzung“

Billerbeck. Heller ist sie. Einladender. Sie erstrahlt in neuem Glanz. Nach einem Jahr ist die umfassende Sanierung, Modernisierung und Erweiterung der Aula im Geschwister-Eichenwald-Schulgebäude am Schulzentrum „An der Kolvenburg’“ abgeschlossen. Die Aula wurde komplett entkernt und in den Rohbauzustand von Ende der 60er-Jahre zurückversetzt. Der Raum hat eine neue Decke mit weißem Anstrich bekommen. Eine Be- und Entlüftungsanlage wurde installiert, Parkettboden verlegt, eine neue Beleuchtung eingebaut und die Bühnentechnik mit Licht und Ton komplett erneuert und sogar erweitert. Es gibt eine Kino-Großleinwand und auch eine Induktionsschleife für Hörgeräte-Träger. „Es ist alles fertig, alles installiert“, so Bürgermeisterin Marion Dirks.

Freitag, 24.05.2019, 14:22 Uhr
Billerbeck: „Wir wünschen uns eine breite Nutzung“
Laden gemeinsam zum Tag der offenen Tür in die neue Stadtaula ein: Vertreter der Chöre, Musikkapellen, der Geschwister-Eichenwald-Schule und der Stadtverwaltung. Foto: Stephanie Sieme

Am 2. Juni (Sonntag) wird die neue Aula feierlich eingeweiht und ihrer Bestimmung übergeben. Und nicht nur das. Denn für die Stadt Billerbeck gibt es gleich zwei Anlässe zum Feiern. Neben der neuen Aula blickt die „Perle der Baumberge“ auf den 50. Jahrestag der Kommunalen Neugliederung. Also den Zusammenschluss der Stadt Billerbeck und der Gemeinden Kirchspiel und Beerlage. „Wir haben uns gedacht, dass wir das gemeinschaftlich feiern“, sagt die Bürgermeisterin. Anlässlich dieser beiden Ereignisse findet ein musikalischer Heimattag statt, bei dem die Billerbecker Chöre „Stagefever“, Frauenchor „Musica“, Gesangsverein Aulendorf und „Spirit of Joy“ gemeinschaftlich auftreten. „Das ist eine Premiere“, betont Marion Dirks. Und auch das Blasorchester, der Spielmannszug und das Orchester der Musikschule werden auftreten. Um 12 Uhr beginnen die Feierlichkeiten für die rund 450 geladenen Gäste. Darunter sind auch Ina Scharrenbach, NRW-Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung, sowie die stellvertretende Landrätin Magarete Schäpers, der stellvertretende Regierungspräsident Dr. Ansgar Scheipers und ehemalige Ratsmitglieder, die den Zusammenschluss begleitet haben. Um 13.30 Uhr startet der „Tag der offenen Tür“, zu dem alle Interessierten willkommen sind. „Es sind alle eingeladen, sich die Aula anzuschauen. Wir hoffen auf zahlreiche Besucher“, so Marion Dirks. Führungen gebe es zwar nicht, aber Mitarbeiter der Stadtverwaltung stehen für Fragen zur Verfügung. Neben der Besichtigung der Aula können sich die Besucher auch stärken. Für das leibliche Wohl sorgen der Förderverein und die Abschlussklassen der Geschwister-Eichenwald-Schule. Die Chöre und Musikkapellen werden auch nachmittags auftreten und sich präsentieren.

Die Aula ist nun eine Stadtaula. Während der Schulzeiten steht sie weiterhin den Schulen zur Verfügung. Nach Schulschluss soll sie auch von Vereinen und Institutionen für Veranstaltungen wie Konzerte und Jubiläumsfeiern genutzt werden können. „Wir wünschen uns eine breite Nutzung“, betont die Bürgermeisterin. Ein Entwurf für eine Benutzungsordnung ist ausgearbeitet worden. Die Gesamtkosten für die Aula-Baumaßnahmen belaufen sich auf rund 1,3 Millionen Euro. 90 Prozent wurden durch Fördermittel finanziert, die das Land NRW bewilligt hat. Billerbeck profitierte durch Fördergelder aus dem Investitionspakt „Integration im Quartier“.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6636466?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947609%2F
Nachrichten-Ticker