Billerbeck
Gewerbesteuern sorgen für Millionen-Plus

Billerbeck. Kämmerin Marion Lammers hat gleich zwei Nachrichten im Gepäck – eine gute und eine schlechte. Während die Finanzen der Stadt Billerbeck nach jetzigem Stand vermutlich zum Jahresende wesentlich besser ausfallen als zunächst bei der Planung angenommen, gibt es 2020 voraussichtlich ein dickes Minus. Statt mit 481 000 Euro wird die Stadt das Jahr 2019 wahrscheinlich mit einem Plus rund 1,8 Millionen Euro abschließen. Das geht aus dem Finanzzwischenbericht vor, den die Kämmerin im Haupt- und Finanzausschuss detailliert vorstellen wird. „Das ist auf dieses eine Jahr gesehen phänomenal. Es ist bislang das beste Jahresergebnis, das wir hatten“, so Marion Lammers. Der Grund für diese enorme Verbesserung: Im ersten und zweiten Quartal dieses Jahres sind unverhoffte Gewerbesteuererträge erzielt worden. „Über zwei Millionen Euro an Nachzahlungen aus Altjahren“, berichtet die Kämmerin. Dadurch erhöhe sich automatisch auch die Steuerkraft der Kommune. „Es ist die höchste Steuerkraft, die Billerbeck je erzielt hat“, sagt sie und tritt gleichzeitig bei aller Freude über diese positive Entwicklung auf die Bremse. „Eine hohe Steuerkraft bedeutet auch, dass im Folgejahr an den Kreis eine höhere Kreis- und Jugendamtsumlage gezahlt werden muss“, erklärt die Kämmerin. Um die neun Millionen seien das. Nach den Planzahlen im Rahmen des Haushaltes für 2019 und unter Berücksichtigung der Umlagen, die an den Kreis im kommenden Jahr gezahlt werden, werde das Haushaltsjahr 2020 voraussichtlich nicht mit dem geplanten Defizit von 300 000 Euro abschließen, sondern mit einem Defizit von rund zwei Millionen Euro. Deswegen müsse ein Sparkurs weiter fortgesetzt werden. „Wir müssen für zukünftige Jahre gewappnet sein“, so Marion Lammers. Stärkster Schwankungspunkt seien bei den Haushaltsplanungen die Gewerbesteuereinnahmen. Trotz allem stehe die Stadt finanziell auf soliden Füßen. „Wir können nach wie vor alles aus eigener Liquidität zahlen. Wir müssen keine Kredite aufnehmen. Die Ausgleichsrücklage ist aufgefüllt. Das ist für mich ein Zeichen von Generationengerechtigkeit.“ Es gebe, anders wie in manch anderen Kommunen, keinen Investitionsstau.

Mittwoch, 11.09.2019, 16:16 Uhr
Billerbeck: Gewerbesteuern sorgen für Millionen-Plus
Die finanzielle Lage der Stadt Billerbeck ist Thema im Haupt- und Finanzausschuss. In der Sitzung stellt Marion Lammers den Finanzzwischenbericht vor. Foto: Stephanie Dircks

Vorgestellt wird der Bericht im Ausschuss am Dienstag (17. 9.) ab 18 Uhr im Rathaus. Zuhörer sind willkommen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6919015?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947609%2F
Nachrichten-Ticker