120 Gäste auf der Benefitzveranstaltung „RuiNee“ / Nicht nur für Kinderohren
Die Kirche im Märchenland

Coesfeld (hlm). Mucksmäuschenstill ist es, kein Räuspern, kein Rascheln. Hochkonzentriert lauschen die Gäste der Geschichte vom gestiefelten Kater und anderen Märchen der Gebrüder Grimm, die Pfarrer Lothar Sander, Dr. Gerhard Niemeier und Bürgermeister Heinz Öhmann am Freitagabend in der evangelischen Kirche vortrugen.

Sonntag, 24.11.2013, 18:10 Uhr

Gelegentlich nippt der ein oder andere am Rotweinglas. Dass Märchen nicht nur etwas für Kinderohren sind, bewies Niemeier. Er schlüpfte in seine alte Rolle als Beamter und verlas das juristisch verfasste Protokoll vom Überfall auf Rotkäppchens Großmutter.

Untermalt wurde der Abend mit musikalischen Szenerien aus Violine, Klarinette und Orgel, die bei geschlossenen Augen zu fantasievollen Reisen entführten. Mit stehenden Ovationen entlockten 120 Besucher dem Trio Freya Deiting (Violine), Matthias Grimminger (Klarinette und Harald Neukirch (Piano) noch eine Zugabe. „Ein super Abend war das“, ist zwischen dem Stimmengewirr am Ende des stimmungsvollen Märchenabends herauszuhören. 1550 Euro Einnahmen erzielte die Benefizveranstaltung „RuiNee“. Das Geld kommt dem Erhalt der ehemaligen Jesuitenkirche zugute, die dringend saniert werden muss.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2058971?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker