Alarm in der Agentur für Arbeit / 100 Einsatzkräfte beziehen Position / Areal für vier Stunden abgesperrt
Urnenasche statt Giftpulver

Coesfeld. Ein Dutzend Rettungswagen stehen Donnerstagnachmittag vor dem Cinema, 100 Einsatzkräfte sind bereit, das DRK hat ein Zelt aufgebaut, die Feuerwehr ist in kompletter Stärke aufgefahren. Dann, es ist 15.15 Uhr, kommt die Nachricht, die alle aufatmen lässt:

Donnerstag, 27.12.2012, 19:55 Uhr

Das verdächtige Pulver ist  am Vormittag auf der Poststelle der Agentur für Arbeit aus einem Brief gerieselt.

Es hat einen Großeinsatz ausgelöst und ist kein giftiger Stoff, sondern eine harmlose Substanz. „Urnenasche“, wird Polizeisprecher Ralf Storcks später mitteilen. Ausführlicher Bericht in unserer Printausgabe.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1368272?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F967314%2F1803605%2F
Nachrichten-Ticker