Bürgermeister-Mönch auf Burg Anno
Detlev Prange reimt über Skandälchen in Laer und bekommt reichlich Applaus

Laer -

Dass der Bürgermeister auch mal einen Scherz auf seine Kosten machen kann, bewies „Mönch“ Detlev Prange am Samstagabend im „Anno 1923“. Dort fand die Büttsitzung der Karnevalsgemeinschaft unter dem Motto „Burg Anno öffnet die Tore“ statt, zu der Moderator Erich Holthenrich auch das Laerer Oberhaupt mit seiner Frau Simone (verkleidet als Mönche) begrüßen durfte. In Reimform nahm Prange die Geschehnisse des vergangenen Jahres auf die Schippe. So zum Beispiel auch die beruflichen Ambitionen seiner Frau Simone. „Des Bürgermeisters Eheweib sucht sich einen neuen Zeitvertreib“, dichtete Prange und spielte damit auf die Gründung der Immobilienfirma „LaerCasa“ seiner Frau Simone und ihrer Partnerin Marlies Hessmann an. Die Geschichte brachte die Gerüchteküche seinerzeit zum Brodeln. Am Samstagabend konnten die Laerer Jecken aber schon wieder herzlich drüber lachen. Nicht unerwähnt blieben auch das Heizungsproblem im Rathaus, die Knöllchen auf der Königstraße, die Dichtheitsprüfung oder das Reizthema Biogasanlage.

Sonntag, 19.02.2012, 18:46 Uhr

Gut informiert über Laerer Gestalten war auch Dorfsheriff Hobi ( Bert Hobert ), der für erstaunte Blicke sorgte, als er einzelne Personen im Publikum mit Namen ansprechen konnte. Damit gingen auch allerlei wahre und vor allem unwahre Dönekes einher. So sei Martin Beckmann „extrem tierlieb“, wie Hobi kürzlich selbst beobachten konnte. Mit einem halben Hähnchen vom Imbiss sei er zum Tierarzt gerannt und habe gefragt, ob da noch was zu retten sei. Auch über Heinrich Lindenbaum wusste er etwas zu berichten. So habe der Bankberater ihn eines Montagmorgens mit der Nachricht angerufen, dass sein Konto 15 000 Euro im Minus sei. Empört habe er Lindenbaum daraufhin gesagt, dass sein Konto sieben Tage zuvor noch 15 000 Euro im Plus war. „Und habe ich Sie dann angerufen? Nein, habe ich nicht“, erzählte Hobi vom Ende des Telefonates und sorgte für viele Lacher im Publikum. Neben den Büttreden heizten auch mehrere Tanzeinlagen die Stimmung im Saal an. So traten sowohl die Kinder- als auch die Jugendabteilung der „Fanatic Steps“ aus Altenberge auf. Die Laerer Tanzgarde beehrte die Jecken gleich mit zwei Auftritten. Zu viele Tanzmariechen und Gardetänze hatten wohl die Entruper Jungs gesehen, die mit ihrer Tanzeinlage die Kunst des Gardetanzens auf die Schippe nahmen. Die Organisatorinnen des Kinderkarnevals entführten das Publikum an den See und weckten Vorfreude auf wärmere Tage. Inspiriert durch die US-Sängerin Lady Gaga stürmte die Tanzgruppe „Hasta La Vista Ladies“ in futuristischen Kostümen die Bühne und holte die Narren endgültig von ihren Stühlen. Das große Finale läuteten Hendrik Zellerhoff und David Potthoff ein, die Karnevalsklassiker sowie Lieder von Roland Kaiser und Helene Fischer zum Besten gaben. Mehr Bilder zum Thema in den Fotogalerien auf www.wn.de

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/663136?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F697580%2F1781000%2F
Nachrichten-Ticker